Referierende: Michael Staack, Soziologe Universität Frankfurt

Staack_michael_credit_privat

Michael Staack, Jahrgang 1980, ist Promovend der Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zuvor Studium in Soziologie, Kulturanthropologie und Sportwissenschaften in Hamburg, Budapest und Göttingen

Staack ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main in der Abteilung Sozialwissenschaften des Sports. Er promoviert mit einer ethnografischen Arbeit zu Mixed Martial Arts. Seine weiteren Arbeitsschwerpunkte sind Soziologie des Körpers, Soziologie des Rhythmus sowie Interaktionsdynamiken der Gewalt. Sein Lieblingsbuch ist „Liebe als Passion“ und sein Vorbild als Kind war Wynton Rufer.
Er ist Mitherausgeber von „Körper und Ritual. Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge und Analysen“ und Autor des Artikels „Körperliche Rhythmisierung und rituelle Interaktion. Zu einer Soziologie des Rhythmus im Anschluss an Randall Collins’ Theorie der 'Interaction Ritual Chains'.“