Lightning Talk: Mehr Emotion wagen?

Wie viel Gefühl verträgt eine Gesellschaft, die nach Gerechtigkeit strebt?

Event_large

Gefühle werden zunehmend aus der Politik verbannt. Reicht der klare Verstand, dem Gemeinwohl politisch zur Geltung zu verhelfen, oder bedarf es auch einer positiv-emotionalen Bindung der Bürger/innen an eine gemeinsame Sache?

Emotionen, so die verbreitete Vorstellung, setzen das Denken außer Kraft. Ist in der Menschenwürde begründeter Respekt ausreichend, um alle BürgerInnen als gleichwertig zu betrachten und Solidarität untereinander zu generieren? Wie viel Gefühl verträgt eine Gesellschaft, die nach Gerechtigkeit strebt? Welche Emotionen sind politisch gewünscht? Wie lassen sich diese Emotionen fördern?
Politik und Gefühl: Gedöns für die einen, große Fragen für uns. Bei der Beantwortung hilft uns die israelische Soziologin Eva Illouz. Sie kennt sich aus mit der wechselseitigen Prägung von Gefühlen und sozialer Institution. Mit ihr spricht die Journalistin und Autorin Julia Encke, Verfechterin von mehr Charisma in der Politik.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung.