Kino-Doku über vegane Höchstleistungen

Pflanzen machen Männer hart

Wer kräftig sein will, muss Fleisch essen? Der prominent besetzte Film „The Game Changers“ zeigt, welche Power in pflanzlicher Ernährung steckt.

Ein Mann mit schwarzem T-Shirt zeigt seine Muskeln vor einer Wand, auf der The Game Changers steht

Muskulös, vegan und im Film mit dabei: der Bodybuilder Nimai Delgado Foto: imago / MediaPunch

„You hit like a vegetarian“, sagte Arnold Schwarzenegger mal in einem seiner Filme.

Damals war der Spruch noch eine Beleidigung, heute ist er eine Auszeichnung, denn der Terminator isst selbst inzwischen pflanzlich und ist Aktivist für vegane Ernährung. Zusammen mit anderen Film- und Sportikonen wie Jackie Chan, James Cameron, Lewis Hamilton, Pamela Anderson und Novak Djokovic gehört er zu den Produzenten von „The Game Changers“, einer US-Kinodokumentation über vegane Hochleistungsathleten.

Ein Hauptprotagonist des Films ist mein Freund Patrik Baboumian, ein mehrfacher Kraftweltrekord-Brecher, der zum Spaß gern mal einhändig Waschmaschinen durch die Gegend schleudert. Er hat mich zur Los-Angeles-Premiere des Films eingeladen. Das Thema ist ein Volltreffer: Der riesige Saal des Arclight Cinema ist rappelvoll, mehr Menschen sind gekommen als Platz haben – unüblich für L.A., wo sonst 20 Prozent der Eingeladenen nicht erscheinen, weil: Abendverkehr und so.

„The Game Changers“ (Regie führt Oscargewinner Louie Psihoyos) folgt der Geschichte von James Wilks, einem ehemaligen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer, der heute Elite-Militäreinheiten trainiert. Wilks reist rund um die Welt, um Mythen wie „Fleisch macht stark“ oder „Echte Männer essen Fleisch“ zu demontieren. Wie pflanzliche Ernährung zu Topleistungen verhilft, demonstriert er auf seiner Mission mittels der Erfolgsgeschichten superstarker, superschneller, superausdauernder Topathleten, Elite-Soldaten und Wissenschaftlern.

„Veganismus macht stark und hart, auf mehr als nur eine Art“, sagt Wilks und beeindruckt die Zuschauer im Film – neben zahlreichen ernsteren wissenschaftlichen Untersuchungen – unter anderem mit folgendem Test: Wie wirkt sich ein einziges fleischhaltiges Abendessen im Vergleich zu einem veganen Dinner auf die Anzahl, Dauer und den Durchmesser der nächtlichen Erektionen von College-Athleten aus? Den Männern wurden vor dem Schlafengehen Messgeräte angelegt. Resultat: Pflanzen machen Männer länger, öfter und härter hart. Die Erheiterung im Kino war groß.

Dieser Text stammt aus der taz am wochenende. Immer ab Samstag am Kiosk, im eKiosk oder gleich im praktischen Wochenendabo. Und bei Facebook und Twitter.

Bei der anschließenden Premierenparty gab es vegane Cocktails, käsefreie Pizza und tierlose „Vleischspießchen“. Letztere schmeckten so tierisch gut, dass einige der Anwesenden sie nach dem Probieren erst mal ausspuckten und nachfragten, ob sie tatsächlich vegan seien.

Und nach dem zweiten Vegan Whiskey Sour hatten wir auch das Veggie-Motto von Arnie neu gedichtet: Statt „You hit like a vegetarian“ soll „You make love like a vegan“ das neue Motto für harte Kerle sein!

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben