Referierende: Carol Womboi, Aktivistin "Women in Exile"

Women_in_exile_sw

Carol Womboi stammt aus Kenia. 2009 kam sie nach Deutschland. Ihr Antrag wurde 2012 abgelehnt, seither wird sie geduldet. Seit nunmehr sechs Jahren lebt sie in brandenburgischen Flüchtlingslagern – ohne Privatsphäre und ohne Arbeitserlaubnis.

Das wollte sie nicht hinnehmen. Direkt nach ihrer Ankunft schloss Womboi sich der Flüchtlingsfrauengruppe „Women in Exile“ an. Die fordert vor allem die Abschaffung der Sammelunterkünfte, denn dort seien asylsuchende Frauen besonders angreifbar. Doch das wird nicht ausreichen: Rassistisches Gedankengut finde sich in vielen Gesetzen der Bundesrepublik, die das Ziel haben, Flüchtlinge zur Rückkehr zu zwingen.