Referierende: Iris Radisch, Leiterin Feuilleton "Die Zeit"

Radisch_iris_cre_privat

Iris Radisch, Jahrgang 1959, leitet – zusammen mit Adam Soboczynski – das Feuilleton der „Zeit“. Kürzlich erregte eine Kontroverse der Liberalismuskritiker Slavoj Zizek und Byung-Chul Han in dem Blatt Aufmerksamkeit.

Radisch ist eine der profiliertesten Literaturkritikerinnen in Deutschland überhaupt. Sie war Vorsitzende der Jury beim Bachmannpreis in Klagenfurt, Mitglied des „Literarischen Quartetts“ sowie Gastgeberin diverser Literatursendungen im Fernsehen. Als Autorin von Kritiken kann sie den hohen Ton der Lobrede führen, aber auch das scharfe Schwert der Polemik. Der Satz „Dieses Buch ist unlesbar“ stand einmal am Anfang einer Besprechung von ihr zu Günter Grass. Selbst publiziert hat sie unter anderem 2007 „Die Schule der Frauen“, ein Essay über moderne Familien und die (mangelnde) Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und 2013, mit großem Erfolg, eine Albert-Camus-Biografie.