Unzuverlässig und verpeilt: Bin ich ein „Fuckgirl“?

„Fuckbois“ sind Männer, die sich beim Dating unter anderem durch mangelnde Kommunikationsfähigkeit auszeichnen. Unsere Kolumnistin sieht Parallelen.

Eine Frau hält sich einen Emoji vors Gesicht.

Die, die auffällig oft in ihren Nachrichten den Zwinker Emoji benutzen Foto: getty images

Neulich sagte ein Freund, den ich noch nicht so lange kenne: Wenn ich mit dir zusammen wäre, würde mich das wahnsinnig machen.

„Was denn?“ Kurz dachte ich, dass es um meine Liebe für Trash Reality TV geht. Er meinte aber mein Kommunikationsverhalten. Ich lachte ein bisschen nervös und wollte mit den Augen rollen und das Thema wechseln. Aber es ließ mich nicht los. Könnte es sein, dass ich das Kommunikationsverhalten eines Fuckbois habe? Die, die Supreme tragen, „LOL“ auf ernste Fragen antworten, highsnobiety.com „lesen“ und sich selbst ohne Scham als Sneakerhead bezeichnen.

Diese Typen, die oft Grübchen haben (it’s science, look it up), zu jeder Jahreszeit Mützen tragen und manchmal einen Ring am kleinen Finger. Die, die immer einen frischen Fade Cut haben und beim lachen die Hände reiben. Die, die DIR am Anfang hinterherlaufen und dann plötzlich unerreichbar sind. Und dann wenn man über sie hinweggekommen ist, aus dem Nichts wieder auftauchen und auf eine fünf Wochen alte Nachricht mit „Musste gerade an dich denken. Bin gerade bei diesem Falafel-Laden wo wir immer waren.“ antworten. Die, die auffällig oft in ihren Nachrichten den Zwinker Emoji und den Affen, der nichts sieht, benutzen. Die, die sagen wir müssen mal zusammen wegfahren und sich dann nicht mehr melden.

Waage und verpeilt

Aber so bin ich doch gar nicht? Okay, Ich trage einen Ring am kleinen Finger und habe auf einer Seite Grübchen aber das war’s auch schon wieder mit den Gemeinsamkeiten.

„Du gehst nie ran, wenn man dich anruft, rufst erst Tage später zurück wenn überhaupt. Nachrichten beantwortest du extrem spät oder gar nicht und in Gruppenchats schreibst du manchmal 11 Nachrichten hintereinander und meldest dich erst im nächsten Quartal wieder.“

Ja, aber ich bin auch Sternzeichen Waage und verpeilt und habe viel zu tun. Ich mache das ja nicht mit Absicht. Ich mach’s wirklich nicht absichtlich. Oder doch? Glaube ich unterbewusst, dass meine Unzuverlässigkeit – wie Kritiker und Hater sagen – mich ein bisschen cooler und entspannter und über den Dingen wirken lässt? Oder will ich testen, wie viel mir Menschen durchgehen lassen?

Das ist doch eine klassische Fuckboi-Logik? Aber ich bin kein Fuckgirl. Vielleicht bin ich manchmal ein Arschloch aber ganz sicher kein Fuckgirl. Aber dann sehe ich diese Nachricht, die ich in tausend Variationen schon vielen Menschen geschrieben habe.

„Heeey sorry dass ich mich ewig nicht gemeldet habe. Mega viel los bei mir. Wie gehts dir? Lass uns bitte ganz bald zoomen. 🥰🥰“ Ganz sicher bin ich mir nicht mehr. Vielleicht muss ich es mir eingestehen. Ich bin ein Fuckgirl. Aber es könnte schlimmer sein. Ich könnte Zwillinge sein. Oder Wassermann.

Einmal zahlen
.

Journalistin, Speakerin und freie Kreative. Kolumne: "Bei aller Liebe". Foto: Pako Quijada

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben