Kommentar Seehofer und Klimademos

Weiß-blaue Unglaubwürdigkeit

Seehofer lobt SchülerInnen für die Fridays For Future. Er ist nicht der erste CSUler, der sich bei Grünen-WählerInnen anbiedert. Wie durchschaubar!

Bundesinnenminister Horst Seehofer im Bundestag

Plötzlich nett? Bundesinnenminister Horst Seehofer Foto: dpa

Bundesinnenminister Horst Seehofer macht mal wieder Wahlkampf für die CSU. Damals, beim Streit um Zurückweisungen von Asylsuchenden an der deutschen Grenze, wollte Seehofer die AfD in Bayern kleinhalten.

Diesmal agirt er mit Blick auf die Grünen, die neue Partei der Stunde. Die Partei, die in Bayern derzeit so hohe Zugstimmungswerte hat wie sonst nur in Baden-Württemberg und Berlin – und damit die CSU stärker unter Druck setzt als es die AfD je getan hat. Mit dem neuen Gegner ändert sich auch der Ton: Nun hört man von Seehofer plötzlich grüne Säuselei statt afdiger Angstmacherei.

Kostprobe gefällig? In der Bild am Sonntag schwärmt Seehofer von jungen Menschen, die sich für den Klimaschutz engagieren. „Es ist doch toll, wenn junge Menschen für ihre Überzeugungen kämpfen“, sagt da Seehofer etwa, und behauptet: „Die Kritik daran habe ich nie verstanden.“

Selbst Diesel-Lobbyist Scheuer lobt Klimademos

Heuchlerischer geht es kaum, wenn man die verschleppten Klimaziele der Bundesregierung selbst mitträgt. Für die CSU ist das offenbar kein Hindernis. Denn mit dem neuen Schmuseton gegenüber der Fridays-For-Future-Generation ist Seehofer nicht allein in seiner Partei.

CSU-Chef Söder prescht auf einmal mit einem vorzeitigen Kohleausstieg vor – eine grüne Kernforderung. Und selbst Diesel-Cheflobbyist und Mr. Wir-müssen-die-Feinstaub-Grenzwerte-neu-verhandeln Scheuer preiste die Klima-Demonstrierenden als gute DemokratInnen. Und bezeugte, wie „gut“ er ihr Anliegen verstehe.

Wenn Seehofer, Söder & Scheuer glauben, dass ihnen das einer abkauft, dann gute Nacht CSU! Aber dafür sorgt ja ohnehin der demographische Wandel. Die Jugend tickt grün, die CSU nicht. Wenn die Herren Minister das ändern wollen, dann sollen sie auch gefälligst grüne Politik machen!

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben