Podiumsdiskussion: Vulva 3.0 – Zwischen Tabu und Tuning

Film von Ulrike Zimmermann mit anschließender Diskussion

Vulva-3-0-webheader-mini

Die (Weg-)Optimierung der Vulva ist der neue Geldbringer der Intimchirurgie. Ausgehend von dieser Entwicklung, wirft die Dokumentation VULVA 3.0 einen unterhaltsamen und aufklärerischen Blick auf weibliche Intimregionen. Im Anschluss: Gespräch mit der Filmemacherin Ulrike Zimmermann und der Aktivistin Stevie Schmiedel.

Sie ist das normative wie lukrative Idealbild der Schönheitschirurgie: eine glatte, brötchenförmige Vulva samt gleichmäßigen Schamlippen. Mit der naturgegebenen Gestalt der Vulva/Möse/Vagina/Scheide hat dies nichts zu tun, wie Ulrike Zimmermann und Claudia Richarz in ihrer Dokumentation VULVA 3.0 verdeutlichen. Aufschlussreich und unterhaltsam nähern sie sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln jenem Teil des weiblichen Körpers, der offenkundig unrettbar von Berührungsängsten, Sprachlosigkeiten, Tabus und kruden Idealvorstellungen überlagert wird: die weibliche Scham. VULVA 3.0 – ein bewegendes Plädoyer für die Vielfalt des weiblichen Körpers.

Info

Tag: 25.04.2015
Anfang: 18:15 Uhr
Dauer: 02:00
Raum: K1

Links:

Gleichzeitig: