Impfungen gegen Corona: Hochrisikogebiet Deutschland

Israel und andere Länder als Hochrisikogebiete zu brandmarken führt in die Irre. Die Lage in Deutschland ist nicht sicherer als andernorts.

Demonstrationszug in Israel. Eine Frau hät ein Schild hoch: Corona ist keine Kinderkrankheit

„Corona ist keine Kinderkrankheit“ – Eltern in Tel Aviv demonstrieren gegen die Impfung ihrer Kinder Foto: Tsafrir Abayov/ap

Deutschland ist in der aktuellen Coronalage nun leider keine Insel. Aber man könnte den Eindruck gewinnen, wenn das Auswärtige Amt vor Reisen in inzwischen wieder zahlreiche Hochrisikogebiete warnt – seit Sonntag auch vor Reisen nach Israel. Dort rollt die nächste Welle bereits mit vollem Tempo, die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Coronatoten steigt. Und das alles, obwohl Israel doch so viel geimpft hat.

Tatsächlich ist die Impfquote der Israelis zwar geringfügig höher als jene der Deutschen, aber wie in Großbritannien und den USA reicht sie noch lange nicht, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Warum das so ist, weiß man: Die Impfungen schützen nicht vor Infektionen und auch nicht davor, andere anzustecken. Sie schützen vor schweren Erkrankungen. Wären genug Menschen geimpft, würde der Erreger trotzdem nicht ausgerottet.

Aber Corona geriete vom Risiko für Leib und Leben zum Schnupfenkeim, der nur noch sehr wenigen gefährlich werden könnte. Das war und ist das Ziel. Dass es nicht erreicht wird, liegt weder daran, dass die Inzidenz woanders schon höher ist, noch liegt es an Delta oder gar an den viel diskutierten, aber vermeintlichen Schwächen der Impfstoffe.

Es liegt nicht nur in Israel, sondern auch in Deutschland an der fehlenden Bereitschaft vieler Mitmenschen, sich die erste oder zweite Dosis der hochverträglichen, sorgfältig geprüften und wirksamen Vakzine abzuholen, die luxuriöserweise für sie bereitliegen. Kostenlos und schon jetzt niedrigschwellig. Es sei denn, man findet einen Besuch beim Hausarzt unzumutbar.

Es führt deshalb in die Irre, immer neue Hochrisikogebiete auf eine jetzt schon weltumspannende Liste zu setzen, als sei die Lage hier noch sehr viel sicherer als anderswo. Das ist sie nicht. Der Blick ins Ausland lehrt vielmehr, dass Deutschland sein eigenes Hochrisikogebiet ist. So lange zumindest, bis auch die Zögerlichsten sich endlich impfen lassen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de