Männerfußball-Bundesliga, 17. Spieltag

Köln verhagelt Dortmund das Fest

Bayern München gewinnt knapp in Hannover und nimmt einen Vorsprung von 8 Punkten mit in die Winterpause. Im Tabellnkeller siegen Augsburg und Frankfurt.

Ein Zweikampf zwischen den Fußballern Jonas Hector und Matthias Ginter.

Supermänner können fliegen: Jonas Hector im weißen Kölner Trikot war am Samstag gegen Dortmund einer. Foto: ap

BERLIN dpa | Der FC Bayern hat eine sportlich fast makellose Hinrunde in der Fußball-Bundesliga standesgemäß mit seinem 15. Saisonsieg abgeschlossen und den Vorsprung auf Borussia Dortmund wieder deutlich ausgebaut. Ungeachtet der Diskussionen um einen wahrscheinlichen Abschied von Trainer Pep Guardiola zum Saisonende gewannen die Münchner am Samstag mit 1:0 in Hannover.

Mit acht Punkten Rückstand geht der BVB als Verfolger Nummer eins ins neue Jahr - der BVB musste am 17. Spieltag allerdings eine bittere 1:2-Pleite in Köln einstecken. Im Kampf um den Klassenverbleib landete Eintracht Frankfurt einen wichtigen Heimsieg gegen Bremen. 1899 Hoffenheim überwintert nach dem 0:1 bei Schalke 04 am Freitag dagegen auf einem Abstiegsplatz.

Nur drei Feldspieler saßen bei den ersatzgeschwächten Münchnern im letzten Spiel vor der Winterpause in Hannover auf der Reservebank. Doch trotz zahlreicher verletzter Profis fuhren die unter anderem ohne Philipp Lahm, Douglas Costa, Mario Götze, Franck Ribéry und Arjen Robben angetretenen Bayern ihren 15. Saisonsieg ein.

Von der Seitenauslinie sah Trainer Pep Guardiola, dessen Abschied zum Saisonende am Sonntag offiziell verkündet werden könnte, den einzigen Treffer durch Thomas Müller (40. Minute) per Elfmeter. Vorausgegangen war ein unnötiges Handspiel im Strafraum von Hannovers Christian Schulz, der dem Ball fast in Volleyball-Manier mit seinem Arm entgegengesprungen war.

Mit einem Acht-Punkte-Rückstand auf die Bayern geht der BVB in die Winterpause. Dortmunds Verteidiger Sokratis (18.) ließ den Tabellenzweiten in Köln zwar zwischenzeitlich auf drei Punkte hoffen, doch Simon Zoller (83.) und Anthony Modeste (90.) sicherten in der Schlussphase noch einen Erfolg für nimmermüde Kölner. Glück hatten die Dortmunder schon vor der Pause, als ein vermeintliches Foul von Joo-Ho Park an Pawel Olkowski im Strafraum ungeahndet blieb.

Offenes Spiel in Hamburg

Zwischen dem Hamburger SV und FC Augsburg entwickelte sich ein offenes Spiel. Vor der Pause waren die Augsburger nah dran am ersten Treffer, doch Dong-Won Ji (32.) traf nur die Latte, Markus Feulner (41.) nur den Innenpfosten. Auch der HSV vergab mehrere Topgelegenheiten. So mussten die Zuschauer bis kurz vor Schluss warten, um überhaupt einen Treffer zu sehen zu bekommen. Und zwar für die Augsburger: Jan Moravek (76.) sicherte den sechsten Sieg der Schwaben im neunten Bundesligaduell mit dem HSV.

Im Duell der Abstiegskandidaten Eintracht Frankfurt und Werder Bremen brachte Claudio Pizarro die Bremer in Führung (29.), danach drehten die Frankfurter die Partie durch Treffer von Alexander Meier (31.) und Stefan Aigner (48.). Eingeleitet worden war das 1:2 durch einen besonders ärgerlichen Patzer von Florian Grillitsch: Der Österreicher in Werder-Diensten schenkte den Ball an der Strafraumgrenze völlig unnötig her – und begünstigte damit den Sieg der Hessen.

Bei Bayer Leverkusen lief gegen Ingolstadt in der Offensive wenig zusammen. Auf das erste gute Zusammenspiel der beiden zuletzt so erfolgreichen Stürmer Stefan Kießling und Javier Hernandez mussten die Bayer-Anhänger fast eine Stunde warten, ehe der Mexikaner das Spiel in der 73. Minute entschied. Hinten wurde es bei Chancen von Marvin Matip (7.) und Pascal Groß (15.) dagegen schon früh gefährlich. Auch nach dem 0:1 gaben die Oberbayern nicht auf, blieben aber glücklos.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben