„Vogue“-Schminktutorial von AOC: Bewaffnet mit rotem Lippenstift

Die US-Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez zeigt bei Youtube ihre Schmink-Routine – und dekonstruiert nebenbei das Patriarchat.

AOC zieht sich einen Lidstrich

AOC erklärt die Pink Tax während sie sich einen perfekten Lidstrich zieht. Bravo! Foto: Screenshot Youtube/Vogue

Die Darstellung von Frauen in sozialen Medien beruht häufig auf stereotypen Bildern. Zu diesem Ergebnis kamen drei 2019 veröffentlichte Studien, die von der MaLisa-Stiftung in Auftrag gegeben wurden. Begründet wurde das unter anderem damit, dass Frauen sich in ihren YouTube-Videos häufig mit weiblich konnotierten Themen wie Beauty beschäftigen.

Doch dass Schmink-Tutorials nicht zwangsläufig rückwärtsgewandte Bilder fortschreiben müssen, zeigt ein „Beauty Se­crets“-Video der US-amerikani­schen Vogue. In der aktuellen Folge präsentiert die Kongressab­geordnete Alexandria Ocasio-Cortez ihre morgendliche Beauty-Routine: Foundation, Sonnencreme (besser zu viel als zu wenig), Make-up, Bronzer und natürlich ihr Signature Look: roter Lippenstift.

Doch es wäre nicht AOC, wenn es in dem Video nicht um mehr ginge als um den richtigen Concealer. AOC beschreibt Schminken als politischen Akt, der ihr hilft, ihre Weiblichkeit als Macht zu interpretieren, und verweist dabei auf queere, trans und nichtbinäre Menschen, die Beauty schon lange als Mittel der Selbstidentifikation nutzen. Und während sie sich also mit Finger und Pinsel Schminke auf das Gesicht aufträgt, dekonstruiert sie patriarchale Schönheitsideale, weist auf die Schwierigkeiten beim Pflegen nichtweißer Haut hin (noch immer ein großes Problem der Beauty­branche) und thematisiert sexistische Ungerechtigkeit: So erklärt sie die unfairen Aspekte der Besteuerung von Hygieneartikeln, die sogenannte Pink Tax, während sie sich einen perfekten Lidstrich zieht.

Dass in Schmink-Tutorials politisches Potenzial schlummert, hat nicht erst AOC gezeigt. Im vergangenen Jahr ging ein Video der TikTok-Nutzerin Feroza Aziz viral. Während sie ihre Wimpern mit einer Zange formt, erzählt sie von der Situation der muslimischen Minderheit der Uiguren in China. Getarnt als Make-up-Tutorial konnte sie so die Zensur auf der chinesischen Plattform umgehen, zumindest für einige Tage. Influencer:innen für Beauty und Politik – eine gelungene Kombi.

Bei AOCs Video lernen wir dann am Ende auch noch etwas übers Schminken: Den Konturenstift für das Herausstellen der Wagenknochen lieber etwas höher als gewohnt ansetzen. Denn wenn man mit einem Pinsel die Farbe verblendet, rutscht das Highlighting ein bisschen nach unten.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben