Ukrainische Pilotin Sawtschenko

Vom russischen Knast ins Parlament

Die Pilotin Nadija Sawtschenko ist als ukrainische Abgeordnete vereidigt worden. Jetzt will sie andere ukrainische Gefangene aus Russland befreien.

Nadeschda Sawtschenko steht auf einem Pult im ukrainischen Parlament, die linke Hand auf der Brust zum Eid erhoben

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Nadeschda Sawtschenko Foto: dpa

MOSKAU ap | Die ukrainische Pilotin Nadija Sawtschenko ist rund eine Woche nach ihrer Freilassung aus russischer Gefangenschaft in ihrer Heimat als Parlamentsabgeordnete vereidigt worden.

Vor anderen Parlamentariern in der Obersten Rada erklärte sie am Dienstag, sie wolle dafür kämpfen, dass andere in Russland festgehaltene und von der ukrainischen Regierung als politische Gefangene bezeichnete Ukrainer ebenfalls freigelassen würden.

Sawtschenko war 2014 in der umkämpften Ostukraine den prorussischen Rebellen in die Hände gefallen und wegen ihrer angeblichen Beteiligung am Tod zweier russischer Journalisten in der Konfliktregion schließlich im März zu 22 Jahren Haft verurteilt worden. Der russische Präsident Wladimir Putin begnadigte sie schließlich, woraufhin sie vergangene Woche in die Ukraine zurückkehrte. Dort wurde sie begeistert empfangen.

Die Pilotin war 2014 während ihrer Gefangenschaft ins ukrainische Parlament gewählt worden. Sie ist Mitglied der Vaterlandspartei von Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben