Reddit in Deutschland: Das bessere Internet

Das soziale Netzwerk Reddit eröffnet eine Außenstelle in Berlin-Mitte. Die Plattform wächst, doch Use­r:in­nen kritisieren die Kommerzialisierung.

Ein als Polizist mit Schweinemaske verkleidete Person vor einem New Yorker Polizeiauto

Re-Occupy Wall Street: Der Subreddit „wallstreetbets“ führte zu hohen Verlusten bei Finanzinstituten Foto: John Lamparski/imago

Wenn Sie wissen wollen, welche Gartenpflanzen winterfest sind, Sie sich antikapitalistisch organisieren möchten oder Hedgefond-Manager ärgern wollen: Besuchen Sie Reddit. Die US-Plattform besteht aus mehr als 100.000 Unterforen, sogenannten Subreddits. Mehr als 52 Millionen Use­r:in­nen posten dort täglich Inhalte; die können einfach nur unterhalten, beinhalten oft aber auch ernste Themen.

Der größte Unterschied zu Social-Media-Plattformen wie Face­book: Reddits Geschäftsmodell basiert nicht auf einem ominösen Algorithmus, um Ängste und Wünsche von Use­r:in­nen auszubeuten und mit gesammelten Daten Geld zu verdienen. Reddit ist demokratischer als die großen Tech-Plattformen und erinnert – auch wenn es kontroverse Subreddits gibt – an die besseren Tage des World Wide Web.

Seit seiner Gründung im Jahr 2005 brachte Reddit lange Zeit nicht das große Geld und wuchs eher kontinuierlich als exponentiell. Während Facebook 2020 einen Umsatz von 85,9 Milliarden US-Dollar verzeichnete, kam Reddit lediglich auf 170 Millionen US-Dollar. Doch das Unternehmen wächst rasant, auch wegen des Subreddits „wallstreetbets“, der im Januar 2021 für Turbulenzen am Finanzmarkt sorgte. Hedge­fond­ma­na­ge­r:in­nen hatten mit der sinkenden Aktie der Videospielkette Gamestop spekuliert, woraufhin sich Tausende Use­r:in­nen zusammenschlossen, Aktien kauften und ein Hedgefonds beinahe pleitegegangen wäre. Reddits Marktwert wird mittlerweile auf rund 10 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das Geschäft brummt.

Ende Oktober kündigte die US-Plattform an, dass man nach Außenstellen in Australien und Kanada nun auch nach Deutschland expandiert und in Berlin-Mitte ein eigenes Büro eröffnet. Deutschland ist damit das erste nichtenglischsprachige Land, in dem der Dienst vor Ort ist. Es stellt mit 3 Prozent weltweit die fünftgrößte Community. „Das ganze Vorhaben ist also gewissermaßen auch ein Test“, sagte Reddit-Geschäftsführer Steve Huffman im Interview mit Zeit Online. Wenn Reddit es nicht schaffe, die Community in Deutschland auszubauen, werde man es in anderen Ländern noch schwerer haben.

Bereits im Mai begann Reddit deshalb mit dem sogenannten Botschafter-Programm. Moderator:innen, die in Subreddits normalerweise ehrenamtlich tätig sind, werden darin bezahlt, um deutschsprachige Inhalte und Subreddits zu „fördern“. Das heißt: Sie kopieren bekannte englische Subreddits und gründen sie auf Deutsch neu. So wurde der Subreddit „Streetwear“ am 17. November neu gegründet als „Straßenabnutzung“. Stand Mitte November: 9 Mitglieder. Zwar lebt ­Reddit davon, dass Use­r:in­nen spezielle Subreddits gründen oder absurde Inhalte posten. Doch ein bezahlter Ansatz ist in der Reddit-Community umstritten.

Manche Mo­de­ra­to­r:in­nen gaukeln Aktivität vor

„Der Reddit-Rollout in Deutschland passiert nicht organisch, sondern da sieht man ein Unternehmen beim Skalieren eines Produkts“, sagt eine langjährige Reddit-Moderatorin aus Deutschland, die anonym bleiben möchte. Sie selbst hatte damit geliebäugelt, sich um eine bezahlte Bot­schaf­te­r:in­nen­rol­le zu bewerben, entschied sich aber dagegen, „weil es Lohnarbeitscharakter gehabt hätte“.

Es ist fraglich, inwiefern die neuen Subreddits deutschsprachigen Use­r:in­nen überhaupt weiterhelfen. In „ReisenDE“, der deutschen Kopie zum Subreddit „travel“, sind nur wenige Use­r:in­nen angemeldet, relevante Inhalte fehlen. Große deutschsprachige Subreddits gibt es bereits, etwa „Extraordinär gut“ mit mehr als 500.000 Mitgliedern oder kleinere wie „Alles über den Garten“ mit knapp 15.000 User:innen. Wirklich sinnvolle aktive Mitglieder bringe das Botschafter-Programm nicht, schreiben Use­r:in­nen auf Reddit.

Mitunter passiere es, dass bezahlte Mo­de­ra­to­r:in­nen Aktivität vorgaukeln. Im Reddit-Jargon wird das auch „Circlejerk“ genannt – also eine Blase sich gegenseitig bestätigender Personenkreise, die noch dazu bezahlt werden.

Wer­be­kun­d:in­nen werden sich trotzdem über die Expansion freuen. Bislang befinden sich Anzeigen im Newsfeed der App und in den Subreddits. Für Wer­be­kun­d:in­nen bietet Reddit Potenzial, denn viele der Inhalte, die später auf Facebook landen, entstehen auf Reddit. In der Berliner Niederlassung soll ein Sales-Team mit deutschen Wer­be­kun­d:in­nen zusammenarbeiten.

Da viele Subreddits sehr speziell sind, könnte es sich etwa für Wer­be­r:in­nen von seltenen Zimmerpflanzen lohnen, ihre Anzeigen im Subreddit über seltene Pflanzen zu platzieren. Hoffentlich bieten die neuen deutschen Communitys einen inhaltlichen Mehrwert und werden keine reine Werbeveranstaltung.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de