Nachfolge für alte Tornado-Kampfjets: FDP will AKK vor Ausschuss zitieren

Die Verteidigungsministerin hat angekündigt, US-Kampfjets vom Typ F-18 zu kaufen. Das stört nicht nur die überrumpelte SPD, sondern auch die Opposition.

F-18 Kampfflugzeug.

Den will die Bundeswehr: amerikanisches Kampfflugzeug vom Typ F-18 Foto: Andrew Matthews/Wire/dpa

BERLIN afp | Die FDP hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) aufgefordert, die Verwirrung um den möglichen Kauf von modernen F-18-Kampfjets aus den USA aufzuklären. Nach den Plänen von AKK sollen die Flugzeuge die altersschwachen Tornado-Jets der Bundeswehr ersetzen. „Die Art, wie die Große Koalition über die Tornado-Nachfolge kommuniziert, ist ein Desaster“, sagte die FDP-Wehrexpertin Agnes-Marie Strack-Zimmermann am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Ihre Fraktion werde das Erscheinen der Ministerin vor dem Verteidigungsausschuss am Mittwoch beantragen.

Strack-Zimmermann wertete das Erscheinungsbild der Koalition in der Frage der Kampfflugzeuge als „chaotisch“. Dass die Verteidigungsministerin „offensichtlich unabgesprochen eine E-Mail an ihren US-Kollegen schickt, um eine Bestellung von Kampffliegern anzukündigen, ist genauso verantwortungslos wie das Verhalten der SPD, die seit Jahren die Tornado-Nachfolge mit allen Mitteln blockiert“, sagte die Liberale.

Kramp-Karrenbauer müsse den Abgeordneten „umgehend Auskunft über diese Korrespondenz geben und für maximale Transparenz sorgen“, forderte Strack-Zimmermann. Unabhängig davon müsse Deutschland „umgehend neue Flugzeuge bestellen“.

Laut einem Bericht des Spiegels hatte Kramp-Karrenbauer in einer E-Mail an ihren US-Kollegen förmlich angekündigt, dass Deutschland 45 F-18-Kampfjets des US-Herstellers Boeing kaufen will. Über Einwände der SPD gegen das geplante Geschäft habe sich Kramp-Karrenbauer hinweggesetzt, meldete das Magazin. Das Bundesverteidigungsministerium betonte nach dem Bericht am Montag aber, dass die Ministerin noch keine Bestellung über die Flugzeuge abgegeben habe.

Einmal zahlen
.

Fehler im Text entdeckt? Wir freuen uns über einen Hinweis!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben