Kolumne Schwul & Schwuler: Mögen wir das?

Ein Gespräch über schwule Opis, internationale Penisgrößen, die erste Blowjob-Roboter-Maschine und Rugby-Eier.

Such den Daddy. Foto: picture alliance / dpa

Schwul: Wir sind wie die Gilmore Girls?

Schwuler: Ja, wir reden die ganze Zeit und trinken dabei viel Kaffee. Verrückt.

Schwul: Homos sind ja auch suchtanfälliger.

Schwuler: Sagt wer?

Schwul: Sagt Studie.

Schwuler: Wir lieeeeeben Studien. Aber ich lese eigentlich nur die Studie zu internationalen Penisgrößen.

Schwul: Und, wie steht es zwischen Italien und Ostdeutschland?

Schwuler: Wie wohl?

Schwul: Italiener haben ja kleine Schwänze.

Schwuler: Das ist eine infame Lüge! Schau auf die Studie.

Schwul: Ach mir egal. Müssen wir jetzt über Akif Pirinçci reden?

Schwuler: Nö, wieso?

Schwul: Na wegen seines neuen Buchs. „Die große Verschwulung“.

Schwuler: Guter Titel auf jeden Fall. Der hat Angst vor uns …

Schwul: ... vor uns zwei? Wir sind doch lieb und harmlos.

Schwuler: Nee, vor der ganzen Homo-Lobby. Der arme Irre.

Schwul: Lass uns über schöne Sachen reden. Ich will, dass George Takei mein Opa ist.

Schwuler: Wer?

Schwul: Na der schwule Typ, der früher Sulu bei „Raumschiff Enterprise“ gespielt hat.

Schwuler: Ach so.

Schwul: Jedenfalls ist das der coolste alte Schwule der Welt. Der hat letztens bei Facebook einen Troll so zur Strecke gebracht. „You suck“ hatte der ihm geschrieben, Takei hat nur geantwortet: „And well, I’m told“.

Schwuler: Haha. Schon gut. Aber ich will trotzdem nicht, dass mir ein 83-Jähriger einen bläst.

Schwul: Ageism! 83 ist das neue 40. Das weiß jeder. Und Daddys sind gerade in Mode.

Schwuler: Mir doch egal. Ich brauch keinen Daddy, sondern nur die erste Blowjob-Roboter-Maschine „Autoblow2“. Die gibt es in drei Größen.

Schwul: Also L für Italiener und M für Ossis?

Schwuler: So ist es.

Schwul: Jetzt machen wieder alle möglichen Männer-Sport-Teams Nacktkalender für 2016. Mögen wir das eigentlich?

Schwul: Nackt ist immer gut. Mögen wir. Oder sind die alle so pseudooffen nackt, wo nur ein bisschen Schamhaar zu sehen ist?

Schwuler: Die verdecken ihre Schwänze mit Paddeln, Rugby-Eiern und Pokalen.

Schwul: Boring. Das machen die immer.

Schwuler: Huch, John Lennon war bisexuell, sagt seine Witwe Yoko Ono.

Schwul: Sind wir das nicht alle?

Schwuler: Nö, also ich nicht.

Schwul: Ach bitte. John hat das aber nicht ausgelebt. „Es war sehr schwierig. [Die Männer] sollten nicht nur körperlich attraktiv, sondern auch mental auf der Höhe sein.“

Schwuler: Lookism und Mentalism!

Schwul: Mentalism? Schluss mit den Isms. Außerdem kannst du nicht einfach erfinden, was du willst. Das ist unpräzise und unwissenschaftlich.

Schwuler: Schnauze!

Schwul: Ich hab übrigens diesen Fritz-Bauer-Film gesehen.

Schwuler: Und?

Schwul: Die haben einen Penis gezeigt!

Schwuler: Gut, aber wer ist eigentlich Fritz Bauer?

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de