Kolumne Leipziger Vielerlei

Äffchen, Kirchentag und Chaostage

Nichts wie weg aus Leipzig! Die Stadt platzt aus allen Nähten. Wer keine Möglichkeit zur Flucht hat, der kann ja zum Zoo radeln.

Zwei Affen

Wie gut, dass sich eine Leihmutter um das neugeborene Bonobo-Äffchen kümmert Foto: dpa

Am Donnerstag, auf meinem Heimweg nach Dortmund, habe ich drei Kreuze gemacht. Erstens, weil ich das irgendwie passend fand wegen des Kirchentags. Und zweitens, weil ich an mich gedacht habe und wie glücklich ich mich schätzen kann, dieses Wochenende nicht in Leipzig verbringen zu müssen. Viel zu viel Chaos! Denn zu ebenjenem Kirchentag werden insgesamt 50.000 Besucher*innen erwartet.

Hinzu kommen 70.000 Fans beim Depeche-Mode-Konzert, Tausende weitere bei der Leipziger Bierbörse und etwa 500 Demonstrant*innen, die unter dem Motto „Wer Juden hasst, hat Luther verstanden“ zum Neuen Rathaus laufen werden. Die Stadt erwartet „umfangreiche Verkehrseinschränkungen“ und plant mit verstärkten Sicherheitsvorkehrungen. „Kirchentage auf dem Wege?“ Nichts wie weg!

Wer nicht aus Leipzig wegkommt, erwischt womöglich einen günstigen Zeitpunkt für einen Zoobesuch. Dort ist in der vergangenen Woche ein Bonobo-Junges auf die Welt gekommen, das von seiner Affen-Mama allerdings nicht angenommen wurde. Schleunigst fand sich eine Ersatzmutter, die das Baby nun wie ihr eigenes versorgt. Bei so viel Nächstenliebe ist das dann auch fast ein bisschen wie Kirchentag.

DIE Nachricht der Woche war jedoch die aktuelle ADFC-Studie. Dabei stellte sich heraus, Leipzig ist die fahrradfreundlichste Großstadt von … na? Deutschland? Ostdeutschland? Nein. Aber immerhin von GANZ Sachsen! Und das mit der Wahnsinnsgesamtnote von 3,7. Dahinter folgen nur noch Chemnitz, Dresden und … all die anderen sächsischen Großstädte.

Im Rahmen der „Zukunftswerkstatt“ der taz erscheint jeden Freitag statt der Neuland-Seite eine eigene Seite für Leipzig, die taz.leipzig: geplant, produziert und geschrieben von jungen Journalist*innen vor Ort.

Sie haben Anregungen, Kritik oder Wünsche an die Zukunftswerkstatt der taz? Schreiben Sie an: neuland@taz.de. Das Team der taz.leipzig erreichen sie unter leipzig@taz.de

Wenn das mal nicht Grund genug für einige Kirchentagsbesucher*innen ist, den heiligen Hintern aufs Rad zu schwingen, statt sich in überfüllte Straßenbahnen zu quetschen. Vielleicht gibt es dann ja doch nicht so viel Chaos und ich bereue meine Heimreise noch. Aber in Leipzig kann man am Wochenende eines gewiss nicht: einen DFB-Pokalsieg feiern.

.

Praktikum bei der taz, dann freie Mitarbeit und Volontariat bei der taz. Jetzt Redakteurin der taz am Wochenende. Kommt ursprünglich aus Dortmund und interessiert sich naturgemäß für den BVB, vor allem aber für Politik in Deutschland und dem Nahen Osten, feministische Themen und religiöse Debatten.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben