Guardiolas Amtsantritt beim FC Bayern

Der Seppwerdung Beginn

Der Erlöser ist herniedergekommen. Hunderte Journalisten kleben Pep Guardiola in München an den Lippen, als er einige salbungsvolle Worte spricht. Ein Protokoll.

Gesten-Orakel Guardiola während der Vorstellung beim FC Bayern. Bild: ap

MÜNCHEN taz | Es war ein aufregender Tag in München. Der Amtsantritt von Pep Guardiola als Messias des FC Bayern hielt eine ganze Stadt in Atem. Zur Vorstellung des neuen Trainers des FC Bayern München hatten sich mehr 240 Journalisten angekündigt. Ein guter Teil von ihnen war schon Stunden vor der Ankunft des Katalanen am Gelände des Münchner Stadions am Müllberg zugegen. Die taz wollte da nicht zurückstehen und präsentiert ein Protokoll von Tag eins des neuen Obersepps beim deutschen Rekordtripleeuropapokalchampionssieger.

8.37 Uhr: Schneckenrennen an der Arena. Abertausende der feuchten Kriecher schleichen sich im glitschigen Gänsemarsch vom Stadion weg in Richtung Innenstadt. Ihnen war zu Fühlern gekommen, was die Bild-Zeitung in ihrer Montagsausgabe berichtet hatte: Guardiolas Lieblingsspeise sind – neben Cannelloni – Schnecken. Nichts wie weg, hieß es da für die nackten Viecher. Sie waren die einzigen an diesem Tag, die sich von Guardiola abgewendet haben.

9.10 Uhr: Hunderte von den wichtigsten Redaktionen dieser Republik ausgesendeter Reporter blicken auf ihr Handy, als sie die Nachricht erreicht, dass Pep Guardiola in einem Münchner Hotel begonnen hat zu frühstücken. Sie wissen: Wenn der Mann satt ist, steht der Fahrt zur Arena nichts mehr im Weg. Hektik macht sich breit. Die ersten Texte werden an die Redaktionen übermittelt.

10.34 Uhr: Warten.

10.44 Uhr: Weiter warten.

10.54 Uhr: Noch mehr warten.

11.05 Uhr: Ein Reporter hat es geschafft, eine Stewardess ans Telefon zu bekommen, die am Tag zuvor den Flug Pep Guardiolas aus Barcelona begleitet hat. Sie soll gesagt haben, dass er freundlich war und eine Süßspeise bestellt habe. Einer glaubt, das Wort Apfelstrudel verstanden zu haben und sucht in einem Wörterbuch vergeblich nach einer Übersetzung ins Spanische. Staunen macht sich breit: Kann der Mann schon deutsche Wörter für die es keine spanische Entsprechung gibt?

11.32 Uhr: Pep Guardiola kommt gemeinsam mit Matthias Sammer, dem Sportdirektor des FC Bayern, am Stadion an. Beide streichen beinahe gleichzeitig mit der rechten Hand über ihren rasierten Schädel. Der Trainer und das sportliche Management scheinen zu harmonieren.

12.07 Uhr: Pep Guardiola, Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und der schon lange vor seiner Verurteilung in der Resozialisierung befindliche Vereinspräsident und Steuerhinterzieher Uli Hoeneß nehmen auf dem Podium vor der versammelten Weltpresse Platz. Münchens Pressesprecher Markus Hörwick begrüßt die Medienvertreter aus Katar.

12.13 Uhr: Metzgersohn Uli Hoeneß berichtet von seiner Reise in die große Welt nach New York, wo ihm Pep Guardiola in seiner Wohnung am Central Park seinen Computer gezeigt habe. Da habe er gleich gewusst, dass das der richtige Mann für den FC Bayern sei.

12.17 Uhr: Grummeln im Presseraum. Warum kann Pep Guardiola eigentlich besser Deutsch als Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Matthias Sammer und Markus Hörwick?

12.23 Uhr: Bayerns Pressesprecher erkundigt sich nach dem Namen der Deutschlehrerin von Guardiola. „Das ist großartig, wie diese Grammatik funktioniert“, sagt er. Hörwick scheint erkannt zu haben, dass er Nachholbedarf hat.

12.59 Uhr: Pep Guardiola segnet den Rasen im Stadion.

13.16 Uhr: Pep Guardiola legt seine Hand auf die Schulter von Uli Hoeneß, der so selig lächelt, dass man meinen könnte, er sei in diesem Moment von jeglicher Steuerhinterziehung geheilt worden. Es wäre das erste Wunder, das Pep Guardiola in München vollbracht hat. Nachdem sich Matthias Sammer und Karl-Heinz Rummenigge von ihren Stühlen erhoben haben, geht ein Raunen durch den Saal. Später einigen sich die Beobachter darauf, dass dies kein Wunder war, da die beiden nie gelähmt waren. Dennoch ist man sich einig, dass der Mann die zehn bis zwölf Millionen Euro, die er im Jahr verdienen soll, Wert sein soll. Am Mittwoch ist Trainingsauftakt in der Arena. Restkarten sollen noch erhältlich sein.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben