Die Wahrheit: Weihnachten ohne Geschmack

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die geneigte Leserschaft an einem Poem über ein Fest mit Covid-Zunge erfreuen.

bunte Maske, die die Zunge rausstreckt

Foto: dpa

Mampfe Pappkarton auf Jute,

süppel pippiwarmen Sekt,

weil in meiner tauben Schnute

alles wie Nivea schmeckt.

Apfel, Mandelkern und Nuss,

Semmelkloß und Gänseschmalz,

Marzipan und Schokokuss,

stopf ich dito in den Hals.

Thunfischsoße an Vitello?

Tesafilm an 8x4?

Als Dessert ein Stift Labello?

Her damit und rein mit dir.

Aufgetischt mit Saus und Braus.

Kein Geschmack und kein Geruch

stört den großen Weihnachtsschmaus,

frohes Fest dank Impfdurchbruch.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de