Die AfD zweifelt am Klimawandel

Fakt you!

Die AfD streut Zweifel, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Und startet eine Kampagne gegen „Klima-Irrsinn“.

Alexander Gauland von der AfD mit Zeitung in der Hand

Alexander Gauland: Wenn er die Zeitung nur auch lesen würde … Foto: Reuters

Als die Kinder noch klein genug waren, ihren Vater halbwegs ernst zu nehmen, habe ich versucht, ihnen Folgendes zu erzählen: „1 und 1 ist gleich 11.“ Ist ja auf eine bestimmte Art auch logisch: Zwei Ziffern ergeben eine Zahl. Erst waren die Kinder irritiert, dann haben sie begriffen: sieht logisch aus. Ist aber Blödsinn. Aber es funktioniert auch andersrum: Es ist Blödsinn. Sieht aber logisch aus.

Ganz ähnlich „argumentiert“ jetzt auch die AfD beim Klimawandel. Dass der Mensch dafür hauptsächlich verantwortlich ist (Konsens in der Wissenschaft), sei „zumindest umstritten“, sagt Parteichef Alexander Gauland. Andere meinen: Dass Kohlendioxid die Erwärmung treibe (Grundwissen Physik), sei nicht bewiesen; dass sich 99 Prozent der Wissenschaftler einig sind (Tatsache), stimme gar nicht. Die AfD hat also erkannt, dass sie als Stimme der Aufklärung eine einzigartige Stellung in der Politik hat. Und setzt nun darauf, unangenehme Wahrheiten unters Volk zu bringen. Eine Kampagne soll uns vom „Klima-Irrsinn“ heilen.

Dafür sollten wir dankbar sein. Endlich wagt es jemand, die Dinge auszusprechen, die durch das Meinungskartell der deutschen Öffentlichkeit seit Jahren unterdrückt werden. Die Grippeschutzimpfung etwa, die Ihnen Ihr Hausarzt bald wieder empfiehlt, ist so ein Fall: Können Sie sich vorstellen, dass diese angeblichen Viren und Bakterien, die noch nie jemand gesehen hat, Sie krank machen können? Ist das nicht nur eine Verschwörung der Pharmakonzerne?

Die nächste dreiste Lüge: „fliegende“ Flugzeuge! Ein Airbus A 320 wiegt 73 Tonnen. Wie soll der sich denn bitte schön in der Luft halten? Und glauben Sie nicht, dass Chemotherapie oder Bestrahlung gegen Krebs wirken – bisher sind immer noch alle Patienten gestorben. Aber das verschweigt man Ihnen.

Die neue deutsche Wissenschaft

Die neue „Aufklärung für Deutschland“ wird der staunenden Öffentlichkeit bald die neue deutsche Wissenschaft vorstellen: In Wirklichkeit sitzen nämlich in Ihrem Fernseher Zwerge, die „Tatort“ und „heute-show“ spielen. Oder meinen Sie im Ernst, die Erde sei rund? Aber denken sie doch mal nach: Dann würde das Meer ja irgendwo abfließen! Ähnlich ist es mit dem Sonnenschwindel: Wer morgens und abends aus dem Fenster blickt, sieht doch: Was sich hier bewegt, ist jedenfalls nicht die Erde!

Das wäre ja so, als würde man behaupten, auf dem Mond gäbe es kein Leben. Wer behauptet das? Tja, die Amis. Auch sonst: Darwin, Galileo, Linné, Tyndall, Newton – merken Sie was? Alles Ausländer! Eine Demokratie kann sich diese Tyrannei der Fakten nicht leisten. Wir sagen: Fakt you! Ab sofort wird über Forschungsergebnisse abgestimmt. Das letzte Wort über „1 und 1“ ist noch nicht gesprochen.

Einmal zahlen
.

Jahrgang 1965. Seine Schwerpunkte sind die Themen Klima, Energie und Umweltpolitik. Wenn die Zeit es erlaubt, beschäftigt er sich noch mit Kirche, Kindern und Konsum. Für die taz arbeitet er seit 1993, zwischendurch und frei u.a. auch für DIE ZEIT, WOZ, GEO, New Scientist. Autor einiger Bücher, Zum Beispiel „Tatort Klimawandel“ (oekom Verlag) und „Stromwende“(Westend-Verlag, mit Peter Unfried und Hannes Koch).

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben