Coronavirus in den Niederlanden: Den Haag im Blindflug

Die steigenden Infektionszahlen machen die Niederlande zum Risikogebiet. Die Regierung scheint ihr desaströses Coronamanagement vom Sommer 2020 zu übertreffen.

Hollands Regierungschef Mark Rutte mit Nasen-Mund-Maske

Sommerurlaub um jeden Preis? Ruttes Coronapolitik geht nicht auf Foto: Aris Oikonomou/reuters

Es war ein Schlag aus dem Nichts. So schien es jedenfalls. Eben noch wähnten sich die Niederlande am Beginn eines sorglosen und wohlverdienten Sommers. Sogar den ausgefallenen Weihnachtsumtrunk wollte ein Radiosender im August massenhaft am Strand nachholen. Und dann das: plötzlich steigende Infektionszahlen, erst ein-, dann drei-, dann fünf- und inzwischen gut elftausend sind es täglich. Seit Anfang Juli schießt die Kurve steiler als je zuvor nach oben.

In Deutschland neigt man dazu, so etwas vermeintlich laxer niederländischer Mentalität zuzuschreiben. Wer keine Fahrradhelme trägt, nimmt es auch mit den Coronaregeln nicht so genau. Was selbstverständlich mehr Dichtung als Wahrheit ist, denn der Lockdown war auch hierzulande streng, inklusive einer dreimonatigen nächtlichen Sperrstunde im Frühjahr. Ungeachtet der Konflikte, die sich daran entzündeten, wurde auch Letztere weitestgehend befolgt.

Dass nun eine erneute Covid-19-Welle droht, liegt vielmehr an einer Regierung, die sich anschickt, ihr desaströses Vorgehen im letzten Sommer noch zu übertreffen. Wochenlang sah sie dem Anstieg der Inzidenzzahlen zu und schloss sich dann offenbar dem verbreiteten Irrglauben an, die zweite Welle betreffe „nur“ die weniger gefährdete Jugend. Der vorschnelle Abschied von beinahe allen Coronamaßnahmen war nicht nur kopf-, sondern auch massiv verantwortungslos.

Gewarnt wurde freilich auch damals schon: Die Botschaft, Corona noch nicht besiegt zu haben, komme auf diese Art nicht an. Es scheint, als habe sich die Regierung, die zu Jahresbeginn eigentlich zurücktrat und nur aus Ermangelung einer neuen Koalition noch immer im Amt ist, im Überschwang das selbst nicht bewusst gemacht.

Die kürzlich getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung sind halbherzig und einseitig. Der Eindruck entsteht, als gelte es, einzig den lang ersehnten Sommerurlaub noch irgendwie zu retten, auch wenn die Niederlande auf der europäischen Covid-19-Karte längst wieder rot markiert sind. Weiter reicht die Sicht nicht: Blindflug in Den Haag.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben