Panini-Sammelbilder: Von Fußballern zu Petfluencern

Das italienische Traditionsunternehmen Panini ist bekannt für seine Fußball-Sammelbildchen. Nun hat es ein Album für Insta-Tiere herausgebracht.

Auf einem Holztisch liegt ein Panini Sammelalbum und drumherum dazugehörige Sticker, eine Hand hält einige davon

Panini verbindet geschickt die digitale mit der analogen Welt Foto: Gerhard Rauchwetter/Panini/dpa

Die geplante Presseförderung in Deutschland ist ja vorerst gescheitert. Dabei sollte sie mit 220 Millionen Euro der digitalen Transformation im Verlagswesen so richtig auf die Sprünge helfen. Aber eine richtig zündende Idee fehlte. Dabei ist die Antwort doch so klar und simpel! Wer heute digital transformieren will, sollte auf Sammelbildchen setzen.

Das macht der Weltmarktführer Panini gerade vor und setzt auf Sammelheftchen für die digitalen Stars. Was für ein Schritt für das italienische Traditionsunternehmen, das mit Blumenbildchen startete und erst später auf den Fußball kam. Neulich von der Mitbewohnerin im örtlichen Supermarkt gefundene Geheimdokumente belegen, wie sehr Panini allen anderen voraus ist.

Nun tummeln sich alle im Netz und auf Social Media und kriegen vor lauten Drücken und Wischen ’nen dicken Daumen. Und hier hat das Unternehmen aus Mode(r)na die Zeichen der Zeit erkannt und setzt zwar auch auf das, was im Netz gerade tierisch abgeht. Aber eben gedruckt, analog und zum händisch selbst einkleben. Panini hat ein Sammelbildchenalbum für Insta-Tiere herausgebracht.

Unter dem Hashtag #petfluencer2021 macht sich eine Bewegung breit, gegen die Instagram-Millionär*innen wie die klassischen In­flu­en­ce­r*in­nen keine Chance haben. Vergesst Lisa und Lena, Pia Wurtzbach oder!Bibi. Deren Follower-Zahlen überholt @white_coffee_cat bald locker. Der olle Survivor „mit dem schmuseweichen Fell hat eine Krebserkrankung überstanden“ und steht ganz oben im „Tierische Internetstars“-Heft. Zwei Millionen begleiten ihn auf ­Instagram schon durchs aufregende Katerleben. Täglich werden es mehr.

Mini-Schweinchen und Pferde

Super erfolgreich ist auch @krusher_in_hats, ein afrikanischer Ochsenfrosch, der gerne Hüte und Sonnenbrille trägt. @prissy_pigs sind fünf Mini-Schweinchen, die in selbst gehäkelten Kleidchen Haltung zeigen und in einer Grundschule Kindern tierisch artgerechten Umgang beibringen. Von den Pferden im Programm ganz zu schweigen. ’Ne eigene Agentur gibt es für die Petfluencer bzw. ihre Do­sen­öff­ne­r*in­nen auch schon. Natürlich in Düsseldorf, wo Deutschlands Werbebranche zu Hause ist.

Dank #petfluencer hat die Mitbewohnerin ihr erstes eigenes Panini-Heft überhaupt. Herzlichen Glückwunsch! Mit Stolz überspringt sie sechs Jahrzehnte Papierberge aus Fußball-Sammelheftchen. Panini hat diesen Durchmarsch natürlich immer schon geahnt und von langer Hand geplant. Denn, wie hieß die automatische Verpackungsmaschine, die Umberto Panini in den 1970ern erfand und die sicherstellt, dass in einem Sammelbildchen-Päckchen keine Dubletten sind? Fifimatic!

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

2000-2012 Medienredakteur der taz, dann Redakteur bei "ZAPP" (NDR), Leiter des Grimme-Preises, 2016/17 Sprecher der ARD-Vorsitzenden Karola Wille, seit 2018 freier Autor, u.a. beim MDR Medienportal MEDIEN360G. Schreibt jede Woche die Medienkolumne "Flimmern und rauschen"

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de