Lektionen der Woche: Es ist kompliziert

Netflix knickt ein, Trump ist nicht dement und Nostalgie gibt es dank Ryanair. 5 Dinge, die wir diese Woche gelernt haben.

Ein Flugzeug und steht auf der Landebahn

Byebye Frankfurt-Hahn Foto: Imago

1. Netflix knickt ein

Beginnen wir mit 5 Wörtern: Person, woman, man, camera, TV. Jetzt aber zum eigentlichen Thema: Netflix ist Vorreiter in Sachen Diversity, fast keine Serie ohne LGBT-Charakter, ohne schwarze Menschen oder Menschen mit Behinderung. Auch in der türkischen Dramaserie „If Only“ sollte eine homosexuelle Figur vorkommen. Am Vorabend des Drehbeginns sagte Netflix die Serie aber überraschend ab. Die Türkei hatte die Drehgenehmigung verwehrt, wie die Autorin Ece Yörenç der Financial Times sagte. Das Kulturministerium hatte die Streichung der homosexuellen Figur gefordert, Netflix lehnte ab – und sagte die Serie stattdessen komplett ab.

2. Es gibt nur 1 Quadrat

Dieser Text stammt aus der taz am wochenende. Immer ab Samstag am Kiosk, im eKiosk oder gleich im Wochenendabo. Und bei Facebook und Twitter.

Nicht aufgegeben hat dagegen Milka. Seit zehn Jahren versucht der Schokoladenhersteller, das Monopol auf quadratische Schokolade von Ritter Sport zu kippen. Jetzt hat der Bundesgerichtshof in letzter Instanz entschieden: Nix da. Quadrat darf nur Ritter Sport. Die Hintergründe der Entscheidung ersparen wir Ihnen an dieser Stelle. Seien Sie sicher, es ist kompliziert.

3. Amthor ist sauber

Ganz einfach hat es sich die Generalstaatsanwaltschaft gemacht. Ohne Ermittlungen hat sie am Mittwoch das Verfahren gegen CDU-Jungstar Philipp Amthor eingestellt. Sie hatte eine Anzeige geprüft und jetzt bekannt gegeben: Es gibt keinen Anfangsverdacht der Bestechlichkeit. Amthor hat Lobbyarbeit für das IT-Unternehmen Augustus Intelligence betrieben und ließ sich von der Firma mit Aktienoptionen, Champagner und Luxusreisen entlohnen.

4. Hahn is over

Mit Ryanair wird Amthor nicht nach St. Moritz geflogen sein. Unabhängig davon leidet die Billigfluglinie stärker unter Corona als zunächst behauptet. Deshalb will Ryanair seine Basis in Frankfurt-Hahn schließen. Hach, da kommt Nostalgie auf. 1999 begann an dem Provinzflughafen, der von Frankfurt etwa so weit entfernt ist wie Nürnberg von München, die Geschichte der Billigflieger in Deutschland. Am Wochenende mal kurz nach London, bezahlbar, auch ohne Kontakte zu dubiosen US-Firmen.

5. Trump ist klug

Erinnern Sie sich noch? Vor etwa 2 Minuten haben Sie 5 Wörter gelesen. Wenn Sie diese in der richtigen Reihenfolge wiedergeben können, sind Sie genauso klug wie Donald Trump. Also jedenfalls haben Sie keine Demenz. Trump berichtete dem Sender Fox, dass er diesen überaus harten Test exzellent bestanden habe – und wiederholte die Wörter immer wieder. Und jetzt alle zusammen: Person, woman, man, camera, TV.

Einmal zahlen
.

Fehler im Text entdeckt? Wir freuen uns über einen Hinweis!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben