Konflikt zwischen Iran und USA

Iran schießt angeblich US-Drohne ab

Eine US-Drohne soll den iranischen Luftraum verletzt haben. Die Revolutionsgarden wollen das Gerät abgeschossen haben, Bilder zeigten sie aber nicht.

Eine Drohne fliegt durch die Luft

Um dieses Modell soll es sich handeln: Die Global Hawk ist eine Drohne für Spionage Foto: dpa

TEHERAN afp | Der Iran hat nach eigenen Angaben eine US-Drohne über seinem Territorium abgeschossen. Die iranischen Revolutionsgarden hätten die „amerikanische Spionage-Drohne“ vom Modell Global Hawk über der südiranischen Küstenprovinz Hormusgan abgeschossen, berichtete das iranische Staatsfernsehen am Donnerstag. Das unbemannte Fluggerät habe den iranischen Luftraum verletzt.

Bilder von der angeblich abgeschossenen Drohne wurden zunächst nicht gezeigt. Die Drohne Global Hawk wird vom US-Konzern Northrop Grumman hergestellt. Die Provinz Hormusgan grenzt an den Golf von Oman.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran hatten sich in den vergangenen Wochen drastisch verschärft. So machte Washington Teheran kürzlich für den Angriff auf zwei Tanker im Golf von Oman verantwortlich. Der Iran hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Auch der Streit um das iranische Atomprogramm wird immer schärfer geführt. US-Präsident Donald Trump hatte im Mai 2018 den Ausstieg seines Landes aus dem Atomabkommen verkündet und neue Sanktionen gegen den Iran verhängt.

Trotz dieses Vertragsbruchs der USA hielt Teheran zunächst an dem Abkommen fest. Inzwischen hat der Iran angekündigt, die im internationalen Atomabkommen festgelegte Menge von angereichertem Uran überschreiten zu wollen.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben