Konflikt in der Ukraine

Wieder ein Helikopter abgeschossen

Dem Waffenstillstand in der Ukraine zum Trotz ist ein Armeehubschrauber unter Beschuss genommen worden. Neun Menschen werden vermisst.

Trümmer einer Barrikade in Slawjansk. Bild: dpa

KIEW rtr | Im Osten der Ukraine ist nach Angaben des Militärs ein Armeehubschrauber von Rebellen abgeschossen worden. Auf die Zahl der Toten angesprochen sagte ein Sprecher, es seien neun Menschen an Bord gewesen. Der Hubschrauber sei zum Transport militärischer Güter genutzt worden.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der von Separatisten kontrollierten Stadt Slawjansk. Durch einen Helikopter-Abschuss waren dort bereits Ende Mai 14 Soldaten ums Leben gekommen.

Ein Militärexperte mit guten Kontakten zu den Streitkräften erklärte ebenfalls, bei dem jüngsten Vorfall seien neun Menschen ums Leben gekommen.

Die prorussischen Separatisten hatten erst am Montagabend einem Waffenstillstand im Osten des Landes bis Freitag zugestimmt, um die Zeit für Friedensgespräche zu nutzen. Parallel gilt eine einseitige Waffenruhe der ukrainischen Streitkräfte, die Präsident Petro Poroschenko Ende vergangener Woche als Teil seines Friedensplans ausgerufen hatte.

Am Dienstag wurden laut Poroschenko aber mehrfach ukrainische Militärposten beschossen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben