Kolumne Jung und dumm: Genug!

Das neue Jahr geht gut los. Wie das mit guten Vorsätzen halt so ist. Doch da geht noch mehr: Wer 2018 dann auch bitte endlich schweigen soll.

Ein Kohlkopf

Schweig! Foto: dpa

– Männer mit Hobby

– Gloria von Thurn und Taxis

– Antisemiten aller Couleur

– die Check24-Werbung

– sämtliche Special-Interest-Zeitschriften von Gruner + Jahr

– alle anderen Zeitschriften von Gruner + Jahr

– Hans-Ulrich Jörges

– Werner Patzelt

– Birgit Kelle

– Thomas Middlehoff

– Tom Riddle

– Leute, die eine Meinung zu Fluglinien haben

– Arbeitsplätze

– Polizisten mit Meinung

– Deutschland

– Meinung

– Leute, die an Mülltrennung glauben

– Leute, die das Wort „postmodern“ als Fremdbezeichnung verwenden

– die Jahrgänge 1978–85 (wg. allgemeiner ­Wehleidigkeit)

– Leute, die in der Eisenbahn reden

– Robert Habeck

– Leute, die Donald Trump nicht mögen

– Leute, die Donald Trump mögen

– der Bund der Steuerzahler

– Klaus-Dieter-Jannis-Camillo

– die Glotze

– der Mittelstand

– die Suche nach dem Parkplatz in der Stadt

– die Forschungsgruppe Wahlen

– alle Agenten des Klassenfeinds

– und der Konterrevolution

– strenge Eltern

– die strengsten Eltern der Welt

– Stimmen

– Sie

– Sie auch

– Sie dahinten ganz besonders

– Sie da an der Seite mit dem olivgrünen Parka und der Uhr

– nein, Sie doch nicht

– wir alle irgendwie

– jeder Einzelne von uns

– jedes Mitglied der Gesellschaft

– jeder muss sich da auch mal an die eigene Nase fassen

– ganz individuell

– jeder muss sich da auch mal selbst in den Glaskasten reinstellen

– jeder stirbt für sich allein

– der Bundeswehr-YouTube-Kanal

– Leute, die „Silicon Valley“ sagen können, ohne zu erröten

– Leute, die keinen Rührquark nicht mögen

– unsere innere Pausenaufsicht

– Gott

– der Erzähler

– die Beobachterperspektive

– die Gesellschaft

– Helmut Schmidt

– Helmut Kohl

– Walter Kohl

– Anja Kohl

– Brigitte Kohl

– Hansi Kohl

– Kohl Kohl Kohl

– Kohl

– Kohl

– Kohl

– Kohl

– Kohl

– Kohl

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Seit 2015 bei der taz, zunächst als Praktikant, dann als freier Autor und Kolumnist (zurzeit: "Ungenießbar"). Nebenbei Masterstudium der Ästhetik in Frankfurt am Main. Schreibt über Alltag, Medien und Wirklichkeit.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben