Debatte im Netz um Ron Vlaars Elfmeter

Der Blick auf die Linie

Im Elfmeterschießen gegen die Niederlande hat der argentinische Keeper zwei Elfmeter gehalten. Oder rollte Ron Vlaars Ball doch noch über die Linie?

Der Ball scheint nach Vlaars abgewehrtem Elfmeter direkt auf der Linie liegen zu bleiben. Bild: imago

Der Niederländer Ron Vlaar hatte sich schon enttäuscht abgedreht. Der argentinische Torwart Sergio Romero jubelte. Und der Schiedsrichter machte sich Notizen. Doch danach hüpfte der Ball Richtung Tor, mindestens auf die Torlinie. Was sich der türkische Schiedsrichter Cuneyt Cakir aber notierte, war das, was fußballstatistisch feststeht: nicht getroffen.

Der britische Guardian präsentiert hingegen nun auf seinem Onlineauftritt ein von einem Zuschauer gefilmtes Video, das – anders als die Bilder der Weltregie, die den enttäuschten Schützen in Großaufnahme präsentierten – sehr verwackelt die Szene nach dem Schuss dokumentiert.

Der Guardian schreibt dazu, dass das Fernsehen nach dem Elfmeter „zu Szenen der niederländischen Verzweiflung“ wechselte, weshalb das Geschehen rund um den Ball nicht mehr im Bild war. „Aber alternatives Material, das im Netz veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Ball in Richtung Tor rollt. Das wirft nun Fragen auf, ob der Ball über die Torlinie rollte oder Millimeter kurz davor stoppte.“

Vergleicht man mehrere Videoaufnahmen der gleichen Szene und nimmt auch die Szenen zu Hilfe, die von der Weltregie vom enttäuschten Vlaar gezeigt wurden, sieht man dass der Ball – aus dieser Kameraperspektive –, nachdem er von Romeros Händen nach vorne abprallte, wahrscheinlich auch Vlaars Schulter berührte. Der mögliche Kontakt könnte ausreichend gewesen sein, um dem Ball eine neue Richtung zu geben.

Auf jeden Fall schaut Vlaar danach in Richtung Tor, um den Ball mit den Augen zu verfolgen. Ein anderes Video zeigt, dass das Spielgerät die Schulter des holländischen Innenverteidigers eindeutig streifte. Zudem lässt sich nicht sicher sagen, ob der Ball wirklich „im vollem Umfang“, wie es die Regel verlangt, die Torlinie überquert hat. Auch hier existiert ein Video, demzufolge der Ball exakt auf der Linie liegen bleibt. Nennenswerte niederländische Proteste sind auch nicht zu verzeichnen. Fragen bleiben aber – vor allem die nach der hochgelobten Torlinientechnologie, von der bei dieser Szene nichts zu sehen oder zu hören war.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben