Anti-Nazi-Demo in Karlsruhe

Nazis im Bahnhof festgesetzt

Rund 2.500 Gegendemonstranten haben in Karlsruhe dafür gesorgt, dass die Neonazis den Bahnhof nicht verlassen konnten. 200 Rechte waren zur Demo gekommen.

Da führte wohl kein Weg dran vorbei. Bild: dpa

KARLSRUHE dpa | Bei einer Protestkundgebung gegen Neonazis ist es in Karlsruhe zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Etwa 40 Gegendemonstranten versuchten am Samstag nach Polizeiangaben, eine Gittersperre in der Nähe des Bahnhofs zu überwinden.

Dabei seien Flaschen, Farbbeutel und auch Feuerwerkskörper gegen Polizeibeamte geworfen worden. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

Insgesamt blockierten etwa 2.500 Demonstranten den geplanten Nazinazi-Aufmarsch. Bis zu 200 Rechtsradikale seien im Bahnhof und könnten das Gebäude vorläufig nicht verlassen, sagte ein Polizeisprecher am frühen Nachmittag. „Noch ist unklar, ob und wann sie loslaufen können.“

Das Antifaschistische Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) und die Stadt hatten zu Gegenveranstaltungen aufgerufen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben