40 Jahre Ramones: Sei lieb zu Mama, iss koschere Salami

Vor 40 Jahren erschien das Debütalbum der Ramones. 40 Gründe, der Punkband zu huldigen: von Einzählen bis Aufhören.

Eine schwarz-weiß-Aufnahme der Ramones mit unbekanntem Datum

18. Keine Balladen Foto: reuters

1. Onetwothreefawww! Einzählen.

2. „Gabba Gabba Hey!“ Schlachtruf.

3. Gabba1234.@aol.com. Sänger Joeys E-Mail.

4. Joey: Jeffrey Ross Hyman, Sohn linksliberaler Juden aus Queens.

5. Gitarrist Johnny: John Cummings, Bauarbeitersohn, katholisch, Republikaner. “Punk rock is right wing.“

6. Drummer Tommy: Thomas Erdèlyi, Sohn jüdischer Einwanderer, Verwandte wurden im Holocaust ermordet.

7. Bassist Dee Dee: Douglas Colvin, in Berlin geboren als Sohn eines G.I. und einer Deutschen. Sammelte Nazi-Paraphernalia, dafür vom Vater verprügelt.

8. „Blitzkrieg Bop“. Auftaktsong des Debüts (2:12 Minuten): einer von vielen Songs mit Nazi-Bezug.

9. „I’m a Nazi Schatzee“, aus „Today your love, tomorrow the world“, letzter Song, Debütalbum (2:09 Minuten).

10. „Ohne Holocaust kein Punk.“ Steven Lee Beeber.

11. In „Die Heebie Jeebies im CBGBs“ beschreibt der US-Autor die Konflikte zwischen linken Juden und rechten Nichtjuden in der Band.

12. Humor hilft den Ramones gegen den Horror des Holocaust. Im Song „Commando“ singen sie:

13. „Keine Liebe für Deutschland.“

14. „Sei lieb zu Mama.“

15. „Sprich nicht mit Kommunisten.“

16. „Iss koschere Salami.“

17. Kein Song über drei Minuten.

18. Keine Balladen.

19. Eagles: Nummer eins der Charts im April 1976. Dagegen erfinden die Ramones Punk.

20. „Now I wanna sniff some glue.“ Drogensong auf dem Debüt. Klebstoffschnüffeln.

21.„Sniffin’Glue“. Britisches Punk-Fanzine, danach benannt.

22. „The Loop“. Schwulenstrich an der Ecke „53rd & 3rd“ in Manhattan aus dem gleichnamigen Song.

23. Sleater-Kinney: „I wanna be your Joey Ramone“

24. Amy Rigby: „Dancing with Joey Ramone.“

25. Die Ärzte: „Die Wiking Jugend hat mein Mädchen entführt.“

26. Coverversion des Ramones-Songs „The KKK took my Baby away.“

27. KKK-Ausweis: Trug Johnny, um zu provozieren.

28. Elvis Ramone: Name von Clem Burke, Kurzzeit-Drummer, später Blondie.

29. Debbie Harry sang Duette mit Joey.

30. Pet Shop Boys. „Die Ramones waren die letzte große Rock-’n’-Roll-Band.“

31. Pet Shop Boys: Ramones des Pop: Reduktion, Witz, Charisma.

32. Röhrenjeans,

33. Chucks-Turnschuhe,

34. schwarze Lederjacken.

35. Die Ramones tragen diese Kleidungsstücke auf dem Foto des Debütalbums. Sie stehen vor …

36. einer Backsteinmauer. Foto ist schwarz-weiß.

37. Ramon. Pseudonym Paul McCartneys.

38. Beatles=Ramones-Idole

39. „Beatles-cum-Lobotomy.“ Beeber.

40. Aufhören: Alle Ramones sind tot.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Jeden Monat die beste Playlist der Welt! Ausgewählt von der taz-Musikredaktion

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de