Zweifel an Sicherheit in Ägypten

Flüge nach Kairo eingeschränkt

Die Lufhansa annulierte ihre Flüge am Samstag. British Airways fliegt weiterhin nicht die ägyptische Hauptstadt an – über die Gründe wird geschwiegen.

Flugzeuge von British Airways sind auf dem Flughafen Heathrow geparkt.

Schön am Boden bleiben Foto: ap

FRANKFURT dpa | Nach eintägiger Unterbrechung fliegt die Lufthansa an diesem Sonntag wieder nach Kairo. „Der Flugbetrieb von Frankfurt und München wird ganz regulär wiederaufgenommen“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Sonntagmorgen in Frankfurt. Seinen Angaben zufolge starten planmäßig zwei Flüge in Frankfurt und ein weiterer in München.

Am Samstag hatte die Lufthansa ihre Flüge in die ägyptische Hauptstadt ohne nähere Angaben aus Sicherheitsbedenken gestrichen. Zu den Hintergründen wollte sich der Sprecher auch am Sonntag nicht äußern.

Die Fluggesellschaft British Airways setzt ihre Flüge nach Kairo wegen Sicherheitsbedenken dagegen vorerst für mindestens sieben Tage aus. Zur Begründung teilte die Fluggesellschaft in London am Samstagabend lediglich mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crewmitglieder habe oberste Priorität.

Das britische Außenministerium weist in seinen Reisewarnungen für Ägypten auch auf eine erhöhte Terrorismusgefahr im Luftverkehr hin. Das Auswärtige Amt hat für Ägypten lediglich eine Teilreisewarnung auf seiner Website, die vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel, das ägyptisch-israelische Grenzgebiet (mit Ausnahme von Taba) und entlegene Gebiete der Sahara warnt.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben