Wirtschaftshilfen wegen Corona: Die Krise in der Krise

Führende Ökonomen empfehlen Hilfen für Einzelhändler und Restaurants, die wegen des Corona-Virus in Bedrängnis geraten.

leerer Parkplatz am Flughafen Köln Bonn, in einer Pfütze spiegelt sich der Himmel, in der Bildmitte steht ein Kofferkuli

Ein Kofferkuli am Flughafen Köln Bonn, wo es wegen des Coronavirus zu Flugstornierungen kommt. Foto: Christoph hardt/Future Image/imago

BERLIN taz | An diesem Freitag sollen Finanzminister Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier bekannt geben, ob hiesige Firmen mehr finanzielle Unterstützung erhalten. Dabei geht es beispielsweise um Restaurants, Hotels und Einzelhändler, die Umsatz einbüßen und in eine existenzielle Krise geraten, weil die Kunden wegbleiben.

Bisher hat die Regierung auf die bestehenden Programme der öffentlichen KfW-Bankengruppe verwiesen, durch die notleidende Firmen günstige Kredite erhalten.

Dass möglicherweise auch Zuschüsse in Betracht kommen müssten, gaben Ökonomen am Mittwoch zu bedenken. Unter anderen Peter Bofinger (Uni Würzburg), Clemens Fuest (ifo Institut) und Beatrice Weder di Mauro (CEPR) schreiben in einem gemeinsamen Papier: „Als letzte Möglichkeit wäre daran zu denken, dass sich der Staat mit Eigenkapital an Unternehmen beteiligt.“

Als kurzfristige Unterstützung empfahlen sie, die Vorauszahlungen der Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer, die die Firmen an die Finanzämter leisten müssen, zinslos zu stunden. Das könne bedrohten Unternehmen helfen, der Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de