Überfall auf Asylsuchende in Bad Belzig

Schwangere niedergeschlagen

Sie schlugen ihr einen Kartoffelsack vom Kopf und stießen sie zu Boden. Eine Gruppe von Minderjährigen hat eine schwangere Frau aus Somalia attackiert.

Eine Stadtansicht von Bad Belszig aus der Vogelperspektive

Bad Böse. Foto: imago/Schöning

BAD BELZIG epd/dpa | Nach dem Angriff auf eine schwangere Asylbewerberin im brandenburgischen Bad Belzig hat der Staatsschutz drei Tatverdächtige ermittelt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde die 21-jährige Somalierin offenbar von zwei 14 und 15 Jahre alten Jungen und einem 14-jährigen Mädchen angegriffen.

Ob die Täter die Frau aus rassistischen Motiven angriffen, werde geprüft, teilte die Polizei in Brandenburg am Donnerstag mit

Die 21-Jährige, die im achten Monat schwanger ist, liegt im Krankenhaus. Zur Schwere ihrer Verletzungen und dem Zustand ihres Kindes äußerte sich die Polizei nicht. Auf Rücksicht auf ihren Gesundheitszustand sei eine Vernehmung der Frau nicht vor Anfang nächster Woche geplant.

Den Angaben zufolge befand sich die 21-Jährige am Mittwoch mit einem Sack Kartoffeln auf dem Kopf auf dem Rückweg vom Einkaufen, als sie von den drei mutmaßlichen Tätern angegriffen wurde. Demnach schlugen sie ihr den Sack vom Kopf und stießen sie zu Boden. Einer der Täter habe auf die Schwangere eingetreten, dann sei die Gruppe geflohen. Die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung dauern an.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben