Regierungsumbildung in Chile

Alles neu macht der Mai

Die Präsidentin will das Kabinett austauschen und hat die Minister zum Rücktritt aufgefordert. Sie will innerhalb 72 Stunden entscheiden, wer die Regierung verlassen muss.

In gemütlicher Stimmung verbreitet die Präsidentin frohe Botschaften. Bild: dpa

SANTIOGO ap | Die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet hat ihr gesamtes Kabinett zum Rücktritt aufgefordert. In einem Interview des Fernsehsenders Channel 13 sagte die Staatschefin, sie werde in den nächsten 72 Stunden entscheiden, wer von den Ministern bleiben und wer die Regierung verlassen werde. „Dies ist die Zeit für einen Kabinettswechsel“, sagte Bachelet. Über den geplanten Schritt habe sie die Minister zuvor bereits informiert.

Die 63 Jahre alte Chefin des südamerikanischen Landes kämpft mit den schlechtesten Zustimmungswerten ihrer bisherigen Karriere. Im März und April lag dieser bei nur noch 31 Prozent. Ein Grund dafür sind Korruptionsvorwürfe.

Vor einem Monat räumte sie ein, dass eine Affäre um einen Bankkredit zu Vorzugskonditionen für ihren Sohn eine Vertrauenskrise verursacht habe. Die umstrittene Kreditangelegenheit war im Februar bekanntgeworden.

Die Korruption ist in Chile so gering wie in nur wenigen anderen Ländern in Südamerika. Das Vertrauen in Politiker und Wirtschaftsbosse ist jedoch durch die Kreditaffäre von Bachelets Sohn deutlich kleiner geworden.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de