Nach vielen Corona-Infektionen: Wohnhaus für Senioren evakuiert

In Berlin musste ein Seniorenwohnheim geräumt werden, nachdem mindestens 18 Bewohner und Pfleger an Covid-19 erkrankt waren.

Ein Absperrband hängt vor einem kleinen plattenbau

In der Nacht zu Dienstag geräumt: Seniorenunterkunft in Berlin-Lichtenberg Foto: dpa

BERLIN dpa | Ein Berliner Seniorenwohnhaus in Lichtenberg-Fennpfuhl ist in der Nacht zu Dienstag wegen mehrerer Corona-Infektionen unter den Patienten komplett geräumt worden. Insgesamt wurden 76 Patienten seit Montagabend in verschiedene Krankenhäuser transportiert, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstagmorgen sagte.

Mindestens 18 Patienten seien an Covid-19 erkrankt, drei von ihnen seien in einem kritischen Zustand, berichtete Andreas Chickowsky, Leiter des Pflegedienstes, der das Seniorenwohnhaus ambulant betreut. Nach einem Bericht des RBB sind sogar mindestens 28 Menschen erkrankt. Laut Chickowsky sind die Zahlen der Erkrankten noch „sehr vage“. Auch zwei Beschäftigte vom Pflegepersonal seien erkrankt.

Um den 20. April herum sei zunächst ein Bewohner wegen „allgemeiner Beschwerden“ ins Krankenhaus gekommen, sagte Chickowsky. Dieser sei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

In der Folge seien im ganzen Haus Abstriche gemacht worden; rund 80 Menschen wurden demnach getestet. Derzeit ist nach Erkenntnissen des Pflegedienst-Leiters noch offen, wie viele Menschen sich mit dem Virus genau infiziert haben.

Wie es zu dem Ausbruch kommen konnte, ist unklar

In der Nacht zu Dienstag kam es dann zur Räumung, die nach Angaben der Feuerwehr die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung anordnete. Bei dem Einsatz, der bis in den frühen Dienstagmorgen andauerte, waren rund 50 Rettungskräfte beteiligt. Wie es zu dem Virus-Ausbruch in der Einrichtung kommen konnte, ist derzeit noch völlig unklar.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es bundesweit etliche Covid-19-Ausbrüche in Pflegeheimen gegeben. Dabei steckten sich zahlreiche Bewohner und Pfleger an, viele Menschen sind gestorben.

In Berliner Seniorenheimen haben sich bislang 186 Bewohner und 98 Mitarbeiter nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 38 Bewohner seien an einer Erkrankung gestorben, sagte der Sprecher der Gesundheitsverwaltung, Moritz Quiske, am Dienstag. Ihm zufolge sind 48 Einrichtungen betroffen. Einen größeren Ausbruch gab es aktudell in einem Seniorenwohnhaus in Lichtenberg-Fennpfuhl.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de