Krise in Ägypten: Mursi-Leute wollen Tahrir besetzen

Die ägyptischen Sicherheitskräfte zögern, gegen die Protestlager der Mursi-Anhänger vorzugehen. Diese rufen derweil dazu auf, den Tahrirplatz zu besetzen.

In letzter Zeit eher ruhig: der Kairoer Tahrirplatz. Das wird sich ändern, sollten Mursi-Anhänger tatsächlich versuchen, ihn zu besetzen. Bild: ap

KAIRO taz/rtr | Die ägyptische Polizei hat sich trotz der für den Morgengrauen angekündigten Räumung von Protest-Lagern bislang zurückgehalten. In Sicherheitskreisen hieß es, der Einsatz verzögere sich, weil zusätzliche Menschenmengen in die Lager der Anhänger des Anfang Juli vom Militär gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi geströmt seien.

Unklar war, ob die Polizei es womöglich im späteren Tagesverlauf doch noch auf eine Konfrontation mit Tausenden Mursi-Unterstützern ankommen lassen wird. Vertreter der Regierung und der Sicherheitskräfte hatten am Sonntag gesagt, die Polizei plane, am frühen Montagmorgen zunächst in zwei Gebieten Kairos gegen Protestlager der Muslimbrüder vorzugehen.

Zu erneuter Spannung führt unterdessen ein Aufruf, den Tahrirplatz zu besetzen, sollten die Sicherheitskräfte gegen die Protestlager vorgehen. Der Nachrichtensender Al-Jazeera berichtete von dem Aufruf. Der Platz ist das symbolträchtige Protestzentrum der Mursi-Gegner in der Kairoer Innenstadt, war aber in den letzten Wochen vergleichsweise leer geblieben.

Das Nachrichtenportal Al-Ahram berichtete http://www.akhbarak.net/news/2013/08/11/3052750/articles/13231515/%D8%AA%D8%AD%D8%A7%D9%84%D9%81_%D8%AF%D8%B9%D9%85_%D8%A7%D9%84%D8%B4%D8%B1%D8%B9%D9%8A%D8%A9_%D9%8A%D8%AA%D8%AD%D8%AF%D9%89_%D8%AD%D8%B4%D9%88%D8%AF_30_%D9%8A%D9%88%D9%86%D9%8A%D9%88_%D9%88%D9%8A%D8%B7%D8%A7%D9%84%D8%A8_#derweil, die Mursi-Anhänger hätten ihre Leute für den kommenden Freitag zu einer großen Protestaktion auf dem Tahrirplatz und vor einem Präsidentenpalast in Kairo aufgerufen. Sollten Mursi-Anhänger dem Aufrufen tatsächlich folgen, sind eine Gegenmobilisierung und Zusammenstöße vorprogrammiert. Der Aufruf erschien dem Bericht zufolge auf der Seite der Muslimbrüder-Partei Freiheit und Gerechtigkeit.

Seit vergangenem Mittwoch hat sich die Lage in Ägypten zugespitzt, nachdem die vom Militär eingesetzte Regierung die internationalen Vermittlungsbemühungen für gescheitert erklärt hatte. Zuvor hatten sich Politiker aus der EU und den USA um eine Lösung des Konfliktes bemüht.

Nach Einschätzung von Diplomaten kann sich die Lage nur beruhigen, wenn ein ehrenhafter Ausweg für Mursi gefunden wird, der seit dem Umsturz inhaftierte politische Gefangene freigelassen werden und die Muslimbrüder auch künftig eine politische Rolle spielen dürfen.

Einmal zahlen
.

Fehler im Text entdeckt? Wir freuen uns über einen Hinweis!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben