Kolumne Leipziger Vielerlei

Winterfeeling dreimal die Woche

Über eine Nacht im Möbelhaus, österlichen Diebstahl und Winterfeeling in Moskau. Und den Leipziger Weihnachtsbaum aus dem Vorgarten.

Ein Hase allein in mittelhohem Gras

Wenn der Osterhase wüsste, was in Leipzig alles los war! Foto: dpa

Wer hat als Kind nicht davon geträumt, eine Nacht im Kaufhaus zu verbringen? In diesem Traum gibt es meist Süßigkeiten und überdimensional große Spielwaren. Ein Leipziger hat sich diesen Traum erfüllt – allerdings ohne Spielzeug. In der Nacht auf den Ostersonntag übernachtete er in einem charmanten Möbelhaus am alten Messegelände. Genug Betten zur Auswahl hatte er dort. Der Mann hätte allerdings in der selben Nacht für ein Dreivierteljahr in die Justizvollzugsanstalt gemusst. Da ist es nachvollziehbar, dass er dachte: #Yolo, jetzt nochmal auf einer ordentlichen Matratze schlafen.

Ein anderer hatte zwar ein Bett, aber ein ruiniertes Ostern. In Grünau stellte ein 54-Jähriger seinen Osterbraten auf seinen Balkon im Erdgeschoss. So ein totes Tier muss schließlich durchziehen und abkühlen. Das Ergebnis konnte seine Familie am Ostersonntag nicht mehr kosten, denn am Morgen war das Tier verschwunden. Die Polizei sagte in einer Pressemitteilung: „Ermittelt wird nun wegen österlichen Diebstahls – wenn das der Osterhase wüsste!“

Aber was heißt hier Osterhase, eigentlich ist ja schon bald wieder Weihnachten. So sieht es zumindest das Marktamt Leipzig, das auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum ist. Der schmückt jährlich den Leipziger Weihnachtsmarkt. Die vergangenen Jahre kam er aus dem Vogtland. Dieses Jahr setzt die Stadt jedoch auf all die Leipzigerinnen und Leipziger, die einfach nicht wissen, wohin mit ihrem 20, 25 Meter hohen Nadelbaum im Garten.

Wer jetzt schon einmal ein bisschen Winterfeeling gebrauchen kann – gibt es ganz einfach: Am 19. April startete der erste Direktflug von Leipzig nach Moskau. Und das ab sofort dreimal die Woche hin und zurück. Die fürs Frühjahr angekündigte Verbindung nach New York steht hingegen immer noch nicht. Dabei wäre der Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center doch perfekt für den Leipziger Marktplatz geeignet.

.

1992 im Saarland geboren, seit einem Praktikum 2015 immer mal wieder bei der taz, aktuell vor allem bei taz.de. War bis 2018 Volontärin bei der Nachrichtenagentur AFP. Interesse an Feminismus, Nahost und vielem anderen.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de