Kolumne Kapitalozän

Das schwarze Loch der Euphemismen

Freunde, die Welt ist doch gar nicht so kompliziert. Man muss nur ein paar Begriffe übersetzen, dann ist vieles just a history repeating.

Modellbild eines schwarzen Loches

Im Schwarzen Loch im Herzen der Galaxie NGC 3783 ist die Gravitation so groß, dass nicht einmal Euphemismen ihr entfliehen können Foto: dpa

Gärtnern ist jetzt Urban Gardening

Verleihen ist jetzt Sharing Economy

Neu streichen ist jetzt Upcycling

Sozialarbeit ist jetzt Social Entrepreneurship

Gemütlichkeit ist jetzt Degrowth

Sonntagsbratenesser ist jetzt Flexitarier

Grießbrei mit Apfelmustag ist jetzt Veggy Day

Pilzomelette ist jetzt Paleo-Diät

Zuckerfrei ist jetzt Low Carb

Bier ist jetzt Craftbier

Kapitalismus ist jetzt Green Capitalism

Wachstumswahn ist jetzt Nachhaltige Entwicklung

Welt retten ist jetzt Eine Million E-Autos bis 2020

Fortschrittsglaube ist jetzt Energiewende

Wettrüsten ist jetzt Erhöhung des Wehretats auf 2 Prozent

Globalisierungskritik ist jetzt Protektionismus

Konzernlobbyismus ist jetzt Freihandel

Das Kapitalozän ist ein eigenes Erdzeitalter. In dieser Kolumne geht es ums Überleben in selbigem. Vielleicht kennen Sie bereit das Anthropozän. Super Palaverthema. Wie die Kreidezeit, das Jura oder das Paläoproterozoikum, so ist auch das Anthropozän ein eigenes Erdzeitalter. Es besagt, dass die Menschheit durch Acker- und Bergbau, durch Städte, Atombomben und Straßen die Erde so sehr umgegraben hat, dass man das noch in 1000 Millionen Jahren im Gestein erkennen wird.

Das Kapitalozän ist die linksökologische Erweiterung des Anthropozäns. Demnach ist es nicht der Mensch an sich, der Ánthropos, der den Planeten geologisch verändert. Nein, es sind die Kapitalisten. Schließlich können, global gesehen, die meisten Menschen nichts für die Naturzerstückelung.

Ausbeutung ist jetzt Ein Problem in der Lieferkette

Sklave ist jetzt Textilarbeiter

Hungertod ist jetzt Nahrungsmittelkrise

Umfragehoch ist jetzt Schulz-Effekt

Arbeiter ist jetzt Leiharbeiter

Leiharbeiter ist jetzt Aufstocker

Gefeuert ist jetzt Globalisierungsverlierer

Almosen ist jetzt Hartz IV

Massenentlassung ist jetzt Industrie 4.0

2 Prozent ist jetzt Inflation

0 Prozent ist jetzt Zins

Aktienblase ist jetzt Trumpboom

Spardiktat ist jetzt Austeritätspolitik

Versailles ist jetzt Griechenland

Gutsherr ist jetzt Vermieter

Vertreibung ist jetzt Investmentchance

Ungleichheit ist jetzt komplexe Herausforderung

Besitzlos ist jetzt Eigenverantwortlich

Armut ist jetzt selbst schuld

Bourgeois ist jetzt Manager

Steuerhinterziehung ist jetzt Gewinnverlagerung

Adel ist jetzt Geldadel

Gier ist jetzt Bonuszahlung

Klimawandel ist jetzt Verschwörung

Georg W. Bush ist jetzt Vernunft

Mauerschütze ist jetzt Ami

Propaganda ist jetzt Fake News

Volksverhetzung ist jetzt Postfaktisch

Sexist ist jetzt Antifeminist

Homophobie ist jetzt Klartext reden

Rassismus ist jetzt Political Incorrect

Ausländer raus ist jetzt der große Austausch

Fremdenhasser ist jetzt besorgter Bürger

Der Stürmer ist jetzt Compact

Nazi ist jetzt Identitär

Gute Menschen ist jetzt Gutmenschen

Braunhemd ist jetzt Troll

Faschismus ist jetzt Antiestablishment

Auch im All herrscht der übliche Wahnsinn, meldet die Nasa:„Ein Gravitationswellen­tsunami hat ein supermassereiches schwarzes Loch aus dem Herzen seiner Heimatgalaxie geschleudert.“

.

Schreibt seit 2008 für die taz. Beschäftigt sich mit der Frage, ob Kapitalismus auch öko kann. War Korrespondent in Baden-Württemberg, gründete erfolglos ein Magazin und besuchte eine Journalistenschule. Ist außerdem Elektroingenieur.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de