Illegale Einträge auf Facebook: Löschen auf Behördenwunsch

Die Anzahl der auf Behördenwunsch gelöschten Einträge auf Facebook ist in Deutschland um mehr als das Dreifache gestiegen.

Facebook-Logo durch eine Brille betrachtet.

1A Symbolbild. Foto: dpa

BERLIN dpa | Die Zahl illegaler Einträge, die Facebook in Deutschland auf Behördenwunsch löscht, ist deutlich angestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden 188 Mal Inhalte entfernt, wie das weltgrößte Onlinenetzwerk am Donnerstag mitteilte.

Das ist mehr als das dreimal soviel, wie im zweiten Halbjahr 2014 (60). Zwischen Januar und Juni 2014 waren es sogar nur 34 gelöschte Inhalte. Weltweit wurden den Angaben zufolge 20.568 Einträge gelöscht, das ist mehr als eine Verdoppelung mit einem Anstieg von 112 Prozent.

In Indien waren es 15.155, in der Türkei 4.496. In den allermeisten Ländern wurden überhaupt keine Einträge auf Behördenwunsch entfernt. Anfragen würden gründlich geprüft, um festzustellen, ob die angegebenen Inhalte tatsächlich gegen lokale Gesetze verstieße, heißt es bei Facebook.

„So ist beispielsweise die Verleugnung des Holocaust in Deutschland rechtswidrig; und wenn uns also ein solcher Fall gemeldet wird, werden wir diese Inhalte für Personen in Deutschland einschränken.“

Insgesamt stellten die deutschen Behörden 2.344 Anfragen zu 2.716 Konten. Die Mehrheit der Anfragen bezieht sich laut Facebook auf strafrechtliche Fälle, wie etwa Entführungen oder Raubüberfälle.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de