Hier spricht der große Vorsitzende (14)

„Wir stellen den Außenminister“

Ihre Wahlstimmen laufen unter „Sonstige“: die Kleinstparteien. Die taz lässt sie sprechen. Diese Mal: Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit, BIG.

Auf sie hofft die BIG: junge WählerInnen. Bild: dpa

taz: Herr Yildiz, waren Sie mal Klassensprecher?

Haluk Yildiz: Ja. Auf dem Gymnasium in der 9. Klasse.

Was wollen Sie werden, wenn Sie mal groß sind?

Ich hab ausgerechnet, dass wir nach zwölf Jahren zweitstärkste Partei in Deutschland werden. Wir werden den Vizekanzler stellen und folglich den Außenminister. Das ist kein Joke. In den großen Städten hat jeder Zweite unter 18 einen Migrationshintergrund, und diese Leute identifizieren sich mit uns am stärksten. Diese Menschen werden Wähler werden, und wir werden viel bekannter sein. Deswegen ist das kein Traum, sondern ein Ziel, das wir erreichen können.

Sind Sie für die Fünfprozenthürde?

Wir sind für die Abschaffung, weil diese Hürde die Leute, die kleine Parteien wählen wollen, davon abhält, zur Wahl zu gehen.

ist Bundesvorsitzender von BIG. Die Partei wirbt mit dem Slogan „Think BIG“. Ergebnis bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011: 0,5 Prozent.

Die Rubrik „Hier spricht der große Vorsitzende“ erscheint täglich in der wahl-taz. Bis auf eine Spezialfrage werden alle Parteichefs mit den gleichen Fragen konfrontiert.

Kurz vor der Wahl: die abschließende und umfassende Analyse der Kleinstparteien.

Was haben Sie gegen das ’Schulfach schwul‘?

Das war eine Überschrift der BZ. Wir haben die nur übernommen. Das wurde in den Medien in verschiedene Richtungen gezogen. Wir haben uns nicht gegen Schwule oder Lesben gestellt, sondern gegen den Schulsenator, der eine komische Vorstellung hat, wie man Vorurteile abbauen kann. Indem man mit Dildos spielt, Darkroomspiele macht oder Rollenspiele, in denen die Kinder schwul oder lesbisch spielen sollen, baut man keine Vorteile ab, im Gegenteil.

Vielen Dank und viel Erfolg bei der Wahl.

Danke. Schönen Tag.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de