Hier spricht der große Vorsitzende (1)

„Avantgarde der Arbeiterklasse“

Ihre Wahlstimmen werden zusammengefasst unter „Sonstige“: die Kleinstparteien. Die taz lässt sie zu Wort kommen. Dieses Mal: Deutsche Kommunistische Partei.

Große Vorbilder: Marx und Engels. Bild: dpa

taz: Waren Sie mal Klassensprecher?

Patrick Köbele: Ja. Und Schülersprecher und Jugendvertreter.

Was wollen Sie mal werden, wenn Sie groß sind?

ist Bundesvorsitzender der DKP. Die Partei wirbt mit dem Plakat „Unsere Krisenberater“, auf dem Marx, Engels und Lenin zu sehen sind.

Die Rubrik „Hier spricht der große Vorsitzende“ erscheint täglich in der wahl-taz. Bis auf eine Spezialfrage werden alle Parteichefs mit den gleichen Fragen konfrontiert.

Kurz vor der Wahl: die abschließende und umfassende Analyse der Kleinstparteien.

Ich selber bin schon groß und auch schon berufstätig. Wenn meine Partei mal groß ist, dann will sie die Avantgarde der Arbeiterklasse werden, ist doch klar.

Wann kommt denn die Revolution?

Wir arbeiten gerade noch an den Berechnungen. Die Ergebnisse werden derzeit konsolidiert. Wir rechnen damit, dass es noch innerhalb der nächsten Generation so weit ist. Allerdings beteiligen wir uns weniger an den Berechnungen, wann die Revolution losgeht, sondern legen unseren Schwerpunkt auf die Vorbereitung.

Sind Sie für die 5-Prozent-Hürde?

Eher nicht. Sie ist undemokratisch. Mit welchem Recht spricht man 4,9 Prozent der Bevölkerung ab, im Bundestag vertreten zu sein?

Danke und viel Erfolg bei der Wahl.

Danke, auch wenn wir weniger bei den Bundestagswahlen, sondern bei der Revolution Erfolg gebrauchen können.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben