Gruppenphase Champions League

Spanien zwei, Deutschland nuuuulll

Atlético Madrid erweist sich als erwartet harte Aufgabe für den FC Bayern. Borussia Mönchengladbach führt gegen den FC Barcelona und verliert trotzdem.

Manuel Neuer beim verschossenen Elfmeter

So stehen die Deutschen: Manuel Neuer bei Griezmanns verschossenem Elfmeter Foto: ap

MADRID/MÖNCHENGLADBACH dpa | Auch mit Carlo Ancelotti gibt es für den FC Bayern in Spanien nichts zu holen. Nach drei Halbfinal-Niederlagen in der Champions League gegen Spitzenclubs aus der Primera División mussten sich die Münchner am Mittwochabend bei der schnellen Rückkehr zum letztjährigen Bezwinger Atlético Madrid auch unter dem neuen Trainer geschlagen geben.

Beim 0:1 (0:1) besiegelte Yannick Carrasco (35. Minute) nach acht Siegen des deutschen Fußball-Rekordmeisters in den bisherigen acht Pflichtspielen unter Ancelotti die erste Niederlage des Italieners. Antoine Griezmann verpasste mit einem Foulelfmeter an die Latte (84.) noch einen zweiten Treffer.

Im Estadio Vicente Calderón gelang den Münchnern gegen Atlético wieder kein Auswärtstreffer. Die Bayern waren zwar lange feldüberlegen und steckten nie auf, doch in der Defensive waren sie anfällig und nach vorne nicht präzise und kreativ genug.

Nach dem 5:0 gegen Rostow bedeutet die Niederlage in Madrid auch einen Rückschlag im Kampf um den Gruppensieg. Atlético führt die Gruppe D mit sechs Punkten an. Der Gruppenerste geht beim Achtelfinale im kommenden Jahr den anderen Vorrundensiegern aus dem Weg. Den Münchnern bleiben aber vier Spieltage, um sich noch den Spitzenplatz zu erkämpfen. Das Rückspiel gegen Atlético findet am 6. Dezember statt.

Mönchengladbach – Barcelona 1:2

Nach einem denkwürdigen Fußballabend im Borussia-Park standen die Gastgeber am Ende wieder mit leeren Händen da. „Wir haben vor eigenem Publikum in der Champions League brillante Spiele gemacht, aber zahlen am Ende wieder Lehrgeld“, meinte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl nach der äußerst knappen 1:2 (1:0)- Niederlage gegen den FC Barcelona.

Celtic – Manchester City 3:3

Arsenal – Basel 2:0

Rostow – Eindhoven 2:2

Rasgrad – PSG 1:3

Neapel – Benfica 4:2

Besiktas – Kiew 1:1

Vor 46.283 Zuschauern im ausverkauften Gladbacher Stadion zeigte der Bundesligavierte eine mutige und klasse Leistung mit einem überragenden Spielmacher Raffael. Der Brasilianer leitete in der 34. Minute auch den Führungstreffer von Thorgan Hazard ein, die Vorarbeit hatte Mo Dahoud geleistet.

Doch der spanische Meister, der mit dem früheren Gladbacher Torhüter Marc-André ter Stegen antrat, aber auf Superstar Lionel Messi verzichten musste, schlug im zweiten Abschnitt zurück. Arda Turan in der 65. und Gerard Piqué in der 74. Minute trafen zum Sieg für die Katalanen, die mit sechs Punkten die Gruppe C anführen.

Die Gladbacher liegen punktlos auf Rang vier hinter Celtic Glasgow. Die Schotten, gegen die Borussia nun zweimal antreten muss, kamen zu einem 3:3 gegen Manchester City.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de