Die Wahrheit: Schicksalslink

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die verehrte Leserschaft an einem Poem über eine gegenderte Liebe erfreuen.

Foto: dpa

Da war nur ein Artikellink:


„Der Terror heißt heut Gendern.“

Und schon ging alles superflink,

Es war nicht mehr zu ändern.

Du schriebst in Wut den Kommentar:

„Ihr Boomer sollt verrecken!“

Ich fand das alles wunderbar

und wollte etwas necken.

Drum kam von mir gleich die Reply:

„Man sagt jetzt Boomer*innen! 😂“

Du hattest fünfzehn Likes, ich drei –

Man kann nicht nur gewinnen.

Den nächsten Schritt hast du gemacht,

Du doxxtest meine Nummer,

Und riefst mich an tief in der Nacht,

Doch brachtest keinen Kummer.

Man spricht ja kaum mehr analog,

Wir teilten Ängste, Sorgen.

Es war so schön, die Zeit verflog

Bis in den frühen Morgen.

Im Flur hängt der Artikellink,

Wir ließen ihn uns rahmen.

Der Screenshot zeigt den Schicksalswink,

Durch den wir zu uns kamen.

Das Glück, es wächst von Jahr zu Jahr –

Ach! Wenn es nur so bliebe!


Am Anfang stand dein Kommentar

Beim Honeypot der Liebe.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de