Die Wahrheit: Kennzeichen M

Lebenslänglich Bayer: In München steht ein Hofbräuhaus, doch Freudenhäuser müssen raus. Damit in dieser schönen Stadt das Laster keine Chance hat.

Münchner sind todschick. Münchnerinnen trinken nur Prosecco. Münchner glauben, sie sind Italiener. Münchnerinnen haben Dirndlschneiderinnen. Münchner gehen nicht ins Hofbräuhaus. Münchnerinnen sowieso nicht.

Münchner sind nur selten waschecht. Münchnerinnen kommen aus der ganzen Welt. Münchner lieben ihre Stadt manchmal mehr als ihre Frau. Münchnerinnen flirten gern mit ihrem Personal Trainer. Münchner trinken keinen Kaffee. Auch Münchnerinnen lieben lieber Cappuccino.

Münchner fahren dicke Autos. Münchnerinnen stehen auf Plug-in-Hybride. Münchner brauchen sehr viel Parkraum. Münchnerinnen steuern Elterntaxis. Münchner zahlen sehr viel Miete. Münchnerinnen kaufen Schuhe vom Designer. Münchner wären gern Monaco Franze. Münchnerinnen können da nur lachen.

Münchner leben auf der Straße. Münchnerinnen sammeln Flaschen. Münchner putzen schwarz in Schwabing. Auch Münchnerinnen wischen für weniger als Mindestlohn. Münchner kommen aus Rumänien. Münchnerinnen wissen, was sie an ihrer Perle haben.

Die Roten und die Blauen

Münchner lieben Lederhosen. Münchnerinnen trinken Bier. Münchner lieben das Oktoberfest. Münchnerinnen kreischen in der Achterbahn. Münchner brechen zielgenau zwischen ihren Haferlschuhen durch, wenn es das Bier nach oben drückt. Münchnerinnen wissen, wie man die Schleife an der Dirndlschürze bindet.

Münchner werden immer deutscher Meister. Münchnerinnen halten zu den Löwen. Münchner haben teure Räder in den Kellern. Münchnerinnen fahren Rad. Münchner hocken nur im Wirtshaus. Münchnerinnen können 20-Liter-Krüge durch ein Bierzelt tragen. Münchner surfen auch bei Schneefall auf der Eisbachwelle. Münchnerinnen tun das auch.

Münchner wählen Rote in ihr Rathaus. Münchnerinnen werden dann zweite Bürgermeisterin. Münchner sind stockkonservativ. Münchnerinnen gehen in die Kirche. Münchner waren immer schon auch Nazis. Münchnerinnen gehen in den Bioladen. Münchner essen jede Menge Weißwurst. Münchnerinnen geben ihren süßen Senf dazu.

In die Berge bieseln

Münchner fahren gern ins Umland. Münchnerinnen wedeln auf beschneiten Pisten. Münchner bieseln in die Berge. Münchnerinnen fahren Mountainbike mit E-Motor. Münchner wissen, dass man sie nicht leiden kann im Oberland. Münchnerinnen bestellen sich Espresso auf der Alm. Münchner fühlen sich wie Reinhold Messner. Auch Münchnerinnen posieren für Instagram vor Alpenpanorama.

Münchner bauen Autos. Münchnerinnen geben Unterricht, wenn er nicht ausfällt. Münchner schreiben schweres Abitur. Münchnerinnen haben’s auch nicht leicht. Münchner muss man einfach mögen. Münchnerinnen sowieso.

Münchner sind zum Kotzen. Münchnerinnen sind auch nicht besser.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

1968 geboren und dann lange Münchner. Studiert hat er Slawistik und wäre um ein Haar Lehrer geworden. Zehn Jahre lang war er Kabarettist (mit Helmut Schleich und Christian Springer). Dann ist er Sportreporter geworden. Von April 2014 bis September 2015 war er Chefredakteur der taz. Jetzt treibt er wieder Sport.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben