Die Wahrheit: Weißer Sonntag 2020

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über katholische Infektionsfreuden erfreuen.

Foto: dpa

Die Glocke schlug grad die elfte Stunde,

das Kind kaute eine Oblate im Munde.

Gereicht vom Priester im weißen Gewand,

er gab sie dem Kinde aus eigener Hand.

Das Kind kaute tapfer und schaute recht bang,

doch dann sprach der Priester in ruhigem Klang:

Mein Kind, wir haben Corona-Session

und feiern gleichwohl deine Erstkommunion.

Doch hab keine Angst vor dem Abendmahl,

du musst nachher nicht in das Hospital.

Denn grad in den Zeiten der Pandemie

befolgen wir auch bei der Eucharistie,

so, wie es hoffentlich jedermann tut,

das elfte Gebot, und zwar resolut,

erlassen vom Robert-Koch-Institut:

Vor den Messen, nach den Messen,

Händewaschen nicht vergessen!

So koste den Leib von Gottes Sohn

und fürchte dich nicht vor der Schmierinfektion.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Coronapandemie geht um die Welt. Welche Regionen sind besonders betroffen? Wie ist die Lage in den Kliniken? Den Überblick mit Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

▶ Alle Grafiken

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben