Die Wahrheit

Kampf der Ringe

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Diesmal darf sich die Leserschaft an einem Poem über eine mit sich selbst ringende Partei erfreuen.

Vier rote SPD-Luftballons vor blauem HImmel

Foto: dpa

Der Kampf beginnt: Sie werfen ihre Hüte

jetzt in den Ring, wie man im Volksmund sagt.

Doch Hüte kommen gar nicht in die Tüte.

Nee, Ringe, Rettungsringe sind gefragt.

Seht, Scholz und Klara Geywitz präsentieren

da einen Gummiring, der sehr elastisch ist.

Ein toller Schwimmring, sprich: zum Mitregieren.

Ob der nicht auch als Nasenring fantastisch ist?

Was kommt als Konter prompt von Schwan und Stegner?

„Nur Olaf fällt da so ein Scheißding ein.

Links, rechts steh’n unerbittlich unsre Gegner.

Schon deshalb kann es nur ein Beißring sein.“

Was wollen Lauterbach und Nina Scheer uns bringen?

Das Umsichbeißen ist nicht so ihr Ding.

„Wir wurden Opfer von Gewalt und bösen Dingen.“

Deshalb liegt jetzt ihr Weißer Ring im Ring.

Was für ein Rettungsring kommt von Simone Lange?

Zum Umweltschutz fiel ihr ein Hering ein.

Doch Alexander Ahrens fragt ein wenig bange:

„Könnt es nicht auch ein Müntefering sein?“

Pistorius und Kopping wollen die Partei befrieden,

ihr schöner Schlagring stößt kaum auf Kritik.

Und Roth und Kampmann haben sich entschieden

für Spionageringe in der Außenpolitik.

Und welchen Rettungsring hätt unsereiner?

Ich wüsste einen, doch mich fragt ja keiner.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben