Die Wahrheit: Unser täglich Gyros gib uns heute!

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über die griechische Krise erfreuen.

Foto: Imago

Wir sehen sie, noch eh es Tag is.

Wir sehn sie bis zum Schlafengeh’n:

den Tsipras und den Varoufakis,

die beiden Grinser aus Athen.

Wir treffen sie jetzt jeden Morgen,

sie lächeln so erwartungsfroh,

als wollten sie sich etwas borgen,

vielleicht zehn Euro oder so.

Wir sehn Lagarde, Schäuble, Juncker

bedeutungsvoll sich winden, drehn,

wie sie in ihrem Eurobunker

sich langsam auf die Nerven gehn.

Sie werden schlapp, die Euro-Fighter.

Sie gehn schon auf dem Fleisch vom Zahn.

Erschöpfung macht sich breit und breiter.

Ist das der Varoufakis-Plan?

Wer kann das denn noch hör’n und sehen?

Wem hängt’s nicht zu den Ohren raus?

Vor allem: Wer kann was verstehen?

Mal ehrlich: Kennen Sie sich aus?

Heißt Grexit Euro-Abenteuer?

Ist Schuldenschnitt gleich Marterpfahl?

Macht endlich Schluss mit dem Geeier!

Wie – ist inzwischen scheißegal!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben