Die Wahrheit

Neues aus dem Alten Testament

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über neue Fragmente aus dem Alten Testament erfreuen.

Neue Fragmente aus dem Alten Testament. Bild: dpa

Der Herrgott sprach am Sinai

des Morgens nach der Predigt:

„Seit Stunden juckt mein linkes Knie –

ich bin total erledigt.“

Der König Salomo war reich,

so reich wie hundert Scheiche.

Doch bat ihn wer um Geld, sogleich

schrie er erbleichend: „Weiche!“

Wenn ihr zu viele Krapfen fresst

(in üblem Fett geback’ne),

schickt euch der Herr die Beulenpest,

zumindest fiese Akne.

Als Noah wie ein Säugling schlief

im Bauche seiner Arche,

war’s Petz, der Bär, der fragend rief,

wer da so gottlos schnarche?

Bathseba sprach zu David: „Komm

Ins Bett zur Liebesfeier;

mit dir und mir und Absalom

wird’s ein gepflegter Dreier.“

Hoch oben auf dem Ararat,

da liegen sechs Buletten;

wer die da weggeschmissen hat,

der ist nicht mehr zu retten.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

    Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

    Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

    Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de