Aktionstage „Gerechtigkeit Jetzt!“: Große Demo am Brandenburger Tor

Die Kli­ma­ak­ti­vis­t:in­nen von FFF gehen diesen Freitag wieder auf die Straße – dieses Mal in einem neuen Bündnis von Gerechtigkeitsbewegungen.

Auf einer Demonstration hält eine Aktivistin ein Schild hoch mit dem Text "Wenn die Erde eine Bank wäre hättet ihr sie längst gerettet"

Es ist wieder so weit – bundesweit kommen Ak­ti­vis­t:in­nen nach Berlin, um fürs Klima zu streiken Foto: dpa/Monika Skolimowska

BERLIN taz | Einen Monat nach dem globalen Klimastreik vom 24. September folgt an diesem Freitag die nächste große Klimademonstration. Fridays for Future und das neue Bündnis „Gerechtigkeit Jetzt!“ mobilisieren über ihre Webseiten und über soziale Medien nach Berlin.

Der Streik ist Bestandteil der Aktionstage von „Gerechtigkeit Jetzt!“, ein Bündnis von Umwelt-, Flüchtlings- und Kapitalismus kritischen Aktivist:innen, die vom 20. bis 29. Oktober parallel zu den Koalitionsverhandlungen im Bund in Berlin laufen. Unter dem Hashtag #IhrLasstUnsKeineWahl wollen Ak­ti­vis­t:in­nen den Druck auf die künftige Bundesregierung erhöhen, damit die 1,5°C-Versprechen eingehalten werden. Zu ihren Forderungen gehören der Kohleausstieg bis zum Jahr 2030, der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Fahrradinfrastruktur sowie eine sozial-ökologisch orientierte Wirtschaft mit klimafreundlichen Technologien und Prozessen.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Aus ganz Deutschland wurden Busse und Fahrgemeinschaften organisiert, damit sich Menschen an der Demonstration in der Hauptstadt beteiligen können.

Laut Polizeiangaben haben die Veranstalter die Demo mit rund 10.000 Teil­neh­me­r*in­nen angemeldet. Der Demonstrationszug wird um 12 Uhr am Brandenburger Tor starten und weiter über das Forum am Bundeskanzleramt die Reinhardtstraße entlanggehen, die Friedrichstraße herunter und einen kleinen Bogen bis zur Stresemannstraße drehen. Die Demonstration wird anschließen vom Potsdamer Platz über die Eberstraße am Tiergarten vorbeiziehen und soll gegen 18 Uhr wieder beim Bundeskanzleramt enden.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de