Holger Apfel, geboren 1970 in Hildesheim, war von 2011 bis 2013 Bundesvorsitzender der rechtsextremen NPD. Von 2000 bis 2009 war Apfel stellvertretender Bundesvorsitzender der NPD, von 2004 bis Dezember 2013 Vorsitzender der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag und von 2009 bis 2012 Landesvorsitzender der NPD Sachsen. Außerdem war Apfel Vorsitzender des Nationalen Bündnisses Dresden. Am 24. Dezember 2013 trat Apfel aus der NPD aus. Bis 2017 betrieb er ein Restaurant auf Mallorca.