Gut, dass ihr da seid.

Den Wert eines Konzerts im Atatürk-­Kulturzentrum oder am ­Brandenburger Tor, den Wert von Raki und Fisch in ­einer heruntergekommenen Taverne am ­Goldenen Horn, die kühle Einsamkeit des Pontosgebirges, die dunklen Gassen der Altstadt von Diyarbakır, diese Werte wissen sie nicht zu schätzen.

Das Einzige, was sie zu schätzen wissen, ist der Preis dieser Grundstücke.

Sie haben über 150 Journalisten und ­Tausende andere mit absonderlichen ­Vorwürfen belegt und verhaftet. Aber sie haben uns eigentlich nicht verhaftet. Sie haben uns als Geiseln genommen.

Ihr Ziel war, über uns die Gesellschaft ­einzuschüchtern. Doch in den letzten Wochen haben wir gesehen: Es ist ihnen nicht gelungen.

Wir haben keine Angst. Und Hundert­tausende Menschen in diesem Land ­haben ebenfalls keine.

Ich grüße und umarme euch

Deniz

Botschaft des inhaftierten Journalisten Deniz Yücel anlässlich des Solidaritätskonzerts am Brandenburger Tor am 3. Mai Berichte ▶Seite 15, 17