Die Streitfrage

„Wetten, dass..?“ Und dann?

Bald läuft die letzte Ausgabe von „Wetten, dass..?“ Wird sich danach am Samstagabend ein Loch auftun? Oder hat sich die Sendung eh' längst überlebt?

Wetten, dass Sie „Wetten, dass..?“ vermissen? Bild: dpa

Am 14. Februar 1981 begann im ZDF eine langjährige Erfolgsgeschichte: Frank Elstner präsentierte zum ersten Mal die Show „Wetten, dass..?“ Deren Grundkonzept war denkbar simpel: Personen mit einer möglichst ausgefallenen Fähigkeit bieten eine Wette an – und prominente Gäste müssen eine Voraussage treffen, ob der Kandidat die Wette gewinnt oder nicht. Liegen die Promis falsch, gilt es, einen vorher festgelegten Wetteinsatz einzulösen.

Elstner erzielte mit „Wetten, dass..?“ Traumquoten, gab die Moderation aber im Herbst 1987 an Thomas Gottschalk weiter, der – abgesehen vom Wolfgang-Lippert-Intermezzo in den Jahren 1992/93 – bis Dezember 2011 in skurrilen Outfits und mit großer Lust am Überziehen der Sendezeit durch die Show führte. Als Gottschalk seinen Rücktritt bekannt gab, begann eine langwierige Suche um einen würdigen Nachfolger, den das ZDF schließlich in Markus Lanz gefunden zu haben glaubte.

Doch nun ist Schluss. In wenigen Tagen, am 13. Dezember 2014, wird die Show wegen sinkender Quoten eingestellt. Fehlten Markus Lanz die nötigen Entertainer-Qualitäten, um so eine große Samstagabendshow zu tragen? Kamen die Gäste nur noch, um Film/Buch/CD zu verkaufen, waren die Wetten zu schräg geworden? Oder ist eine klassische Samstagabendshow vor dem Fernsehgerät einfach nicht mehr zeitgemäß?

Zur Medien- und Zuschauerkritik (die seit jeher zu „Wetten, dass..?“ gehört, durch die sozialen Netzwerke allerdings noch einmal eine völlig neue Dimension erreicht hat) kam in letzter Zeit der Hohn internationaler Celebritys hinzu. Tom Hanks und Halle Berry waren bei ihrem gemeinsamen Auftritt im Februar 2012 hochgradig irritiert von dem, was um sie herum stattfand – und der kanadische Schauspieler Will Arnett lästerte bei US-Talker Jimmy Kimmel über die „verrückteste Talkshow“, bei der er jemals teilnehmen musste.

Und doch: Gehört „Wetten, dass..?“ nicht irgendwie dazu – zu unserer Fernsehkultur und unserem Smalltalk-Repertoire? Sind die Show und die vielfältigen Reaktionen darauf nicht zu einer Tradition geworden, die es wert ist, fortgesetzt zu werden? Oder hat die Show ihren Reiz verloren?

Wetten, dass.. Sie „Wetten, dass..?“ vermissen?

Diskutieren Sie mit! Wir wählen unter den interessantesten Kommentaren einen oder zwei aus und veröffentlichen sie in der taz.am wochenende vom 06./07. Dezember 2014. Ihr prägnantes Statement sollte nicht mehr als 400 Zeichen umfassen und mit Namen, Alter, einem Foto und der E-Mail-Adresse der Autorin oder des Autors versehen sein. Schicken Sie uns eine Mail an: streit@taz.de

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben